Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Volksbank zieht sich aus Otze zurück

Burgdorf Volksbank zieht sich aus Otze zurück

Die Hannoversche Volksbank wird ihre SB-Center an der Burgdorfer Straße in Otze zum 2. Mai und am Ärztezentrum in der Weststadt zum 1. November schließen. Der Grund: Die Terminals werden laut Geldinstitut von den Kunden immer seltener genutzt.

Voriger Artikel
Kräne heben Rotor in 73,5 Meter Höhe ab
Nächster Artikel
Zeugin vertreibt Einbrecher

Ihren Standort  an der Burgdorfer Straße in Otze mit den Selbstbedienungsterminals will die Hannoversche Volksbank zum 2. Mai aufgeben.

Quelle: Norbert Korte (Archiv)

Otze/Burgdorf. "Die Automaten werden nicht mehr in dem Umfang genutzt, dass der Weiterbetrieb der SB-Geschäftsstelle gerechtfertigt wäre", sagt Marko Volck, Pressesprecher der Hannoverschen Volksbank. Immer mehr Kunden würden ihre Bankgeschäfte online erledigen. Damit die Volksbank ein SB-Center kostendeckend betreiben könne, seien im Monat 2500 Zahlung erforderlich. Das werde jedoch seit Längerem weder in Otze noch in der Weststadt erreicht.

Otzes Ortsbürgermeister Carl Hunze zeigt zwar Verständnis für die Entscheidung der Volksbank, findet sie aber trotzdem ärgerlich. Auf der Strecke blieben die vor allem die älteren Menschen, die die Online-Dienste nicht nutzen oder bewusst nicht nutzen wollen. "Wenn wenigstens ein Geldautomat bleiben würde." So gehe wieder ein Stück Lebensqualität im Ort verloren. Als sich vor einigen Jahren die Stadtsparkasse aus Otze zurückzog, habe der Ortsrat vorgeschlagen, das die beiden Geldinstitute Terminals gemeinsam betreiben - leider ohne Erfolg, berichtet Hunze.

In Otze war vor sieben Jahren das damalige Service-Center - mit ein bis drei Beratern und regelmäßigen Öffnungszeiten - in ein Center mit Selbstbedienungsterminals umgewandelt worden. Am Ärztezentrum an der Langeoogstraße hatte die Volksbank diesen Schritt vor etwa drei Jahren vollzogen. Ende November 2016 läuft der Mietvertrag für die dortigen Räume aus. Die Bank wird ihn nicht verlängern. Geschlossen wird das SB-Center schon am 31. Oktober, weil noch Rückbauarbeiten erforderlich sind.

Auch wenn sie jetzt die beiden Standorte schließt, will die Hannoversche Volksbank in Burgdorf und Uetze auf jeden Fall präsent bleiben, stellt Volck klar. In Ehlershausen betreibt sie weiterhin ihr mitarbeiterbetreutes Service-Center, das täglich geöffnet ist. Im Einkaufzentrum an der Weserstraße gibt es ein SB-Center und an der Poststraße in Burgdorf natürlich das große Kompetenz-Center, das "alle unsere Dienstleistungen anbietet", sagt Volck.

Im Gemeindegebiet Uetze plant die Volksbank derzeit keine Veränderungen: In Dollbergen öffnet demnach das Service-Center weiterhin jeden Tag seine Türen. Die beiden Beratungscenter in Hänigsen und Uetze stehen ebenfalls nicht zur Disposition.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6spbwii5es91l9mp4k4p
Rat peilt die schwarze Null an

Fotostrecke Burgdorf: Rat peilt die schwarze Null an