Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Kinder erforschen Pflanzenwelt

Burgdorf/Lehrte/Uetze Kinder erforschen Pflanzenwelt

Ein Waldsofa bauen, den Wildbienenhügel pflegen oder Wegwarte suchen: Der Nabu bietet wieder viele Aktionen für junge Naturforscher an. Dabei dreht sich alles um „die Buntmacher“. Damit sind Pflanzen gemeint – „ohne die gäbe es nichts Buntes und keine Tierwelt“, sagt Jugendwart Hans-Jürgen Sessner.

Voriger Artikel
Stadt treibt IGS-Neubau voran
Nächster Artikel
Acht Kandidaten für den Ortsrat

Bestandsaufnahme des Pflanzen auf dem Blühstreifen auf der Streuobstwiese an der Eseringer Straße.

Quelle: Privat

Burgdorf/Lehrte/Uetze. Kindern die Welt der Wildpflanzen näher zu bringen sei wichtig, aber nicht ganz einfach, sagt Sessner. „Der Bezug ergibt sich nicht von allein.“ Tiere seien da meist interessanter. Daher sollen viele praktische Aktionen das Thema für die jungen Forscher spannender machen. „Wenn sie die Pflanzen selbst angezogen haben, haben sie eine andere Beziehung dazu“, sagt Sessner.

Auftakt ist am Sonnabend, 13. August, um 10 Uhr. Auch alle weiteren Treffen finden sonnabends um diese Uhrzeit statt. Neben den rund 50 Mitgliedern der Kindergruppe „Die Naturforscher“ sind Gäste zu den Aktionen eingeladen. Wer sich bei Sessner, Telefon (0 51 36) 8 34 43, oder per E-Mail an jugend@nabu-burgdorf-uetze.de anmeldet, erhält eine Wegbeschreibung zum Treffpunkt.

Auf die Suche nach wilder Möhre, Wegwarte und Natternkopf machen sich die Jungforscher am 13. August. Sie werden jede Menge Samen von Wildpflanzen sammeln. Treffpunkt ist auf dem Parkplatz des Hagebaumarktes im Gewerbepark Nordwest.

Im Wald Jettlah zwischen Burgdorf und Immensen gibt es ein Waldsofa – einen Sitzkreis aus alten Ästen und morschem Holz. Die Sitzgelegenheit aus Totholz soll am 27. August vergrößert werden.

Rührei schmeckt mit selbst gesammelten Kräutern doch gleich viel besser. Davon können sich Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren am 17. September auf dem Gut Adolphshof bei Hämelerwald überzeugen. Das Kräutersammeln mit anschließendem Frühstück kostet 10, für Mitglieder der Naturforscher 5 Euro. Für diesen Projekttag ist eine Anmeldung bei Sessner unbedingt erforderlich.

Weder Pflanze noch Tier: Pilze sind eigenartige Lebewesen. In Dachtmissen gehen die Naturforscher am 24. September auf Fungi-Suche.

Damit der Wildbienenhügel im „alten Grabeland“ in Lehrte auch weiterhin ein Paradies für die kleine Brummer bleibt, muss einiges getan werden. Am 8. Oktober stutzen die jungen Forscher dort Gras und Stauden.

Auch am Laubfroschteich gibt es wieder viel zu tun: Etliche kleine Bäume müssen herausgezogen werden. Bei dem Familieneinsatz im Biotop in der Nähe von Burgdorf am 22. Oktober können auch die Eltern der Naturforscher mitanpacken.

Traditionell basteln die Forscher im Herbst kleine Kunstwerke aus Naturmaterialien. Am 
19. November treffen sie sich dazu im Mehrgenerationenhaus Burgdorf, Marktstraße 19.

Zum Jahresende laden die Naturforscher zu einem Rückblick mit Bastelaktionen ein – am 17. Dezember im Mehrgenerationenhaus Burgdorf.

Zusätzlich gibt es an einem Sonnabend im September oder Oktober einen großen Pflanzeinsatz, bei dem die Kinder ihre Umgebung bunter machen – mit mehreren Hundert vorgezogenen Wildpflanzen. Der Termin ist wetterabhängig und wird kurzfristig bekannt gegeben.

Von Johanna Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6spbwii5es91l9mp4k4p
Rat peilt die schwarze Null an

Fotostrecke Burgdorf: Rat peilt die schwarze Null an