Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Heeßel bekommt seinen eigenen Weihnachtsmarkt

Burgdorf Heeßel bekommt seinen eigenen Weihnachtsmarkt

Heeßel reiht sich in den Reigen der Weihnachtsmärkte ein. Organisiert wird er von der Dorfgemeinschaft , und zwar zum ersten Mal. Die vorweihnachtliche Budenstadt wird auf dem Wißmer-Hof aufgebaut.

Voriger Artikel
St. Nikolaus sucht noch Sternsinger
Nächster Artikel
Schüler entern die neue Tischtennisplatte

Martin van Bommel (von links), Ortsvorsteher Heiko Reißer, Malermeister Holger Wißmer, seine Frau Heike und Tina Thorndyke bauen die Verkaufsstände für den ersten Heeßeler Weihnachtsmarkt. 

Quelle: Sandra Köhler

Heeßel.  Nun ist es so weit: Das Dorf bekommt seinen eigenen Weihnachtsmarkt. Und zwar nicht irgendeinen. Ein Wohltätigkeits-Weihnachtsmarkt sollte es sein, beschloss die ausrichtende Dorfgemeinschaft. Er öffnet seine Pforten von Freitag, 8., bis Sonntag, 10. Dezember, auf dem Wißmer-Hof am Heisterkampsweg 12. 

„Eigentlich hatten wird das schon vor, seitdem wir den Hof übernommen haben“, sagt Malermeister Holger Wißmer: „Doch dann wurde die Idee von Jahr zu Jahr verschoben. Beim Dorfflohmarkt kamen wir in kleiner Runde wieder auf das Thema. Und jetzt ist es so weit.“ Ein kleiner persönlicher Weihnachtsmarkt mit viel Atmosphäre soll es werden. „Große Märkte wie in Hannover guckt man sich mal an. Wir hoffen, etwas auf die Beine zu stellen, wo man sich trifft, miteinander ins Gespräch kommt und gemeinsam eine gute Zeit hat.“ 

Und, nicht zu vergessen: Einem guten Zweck dient die Premiere des dreitägigen Marktes – „es muss sich ja lohnen, die Buden aufzubauen“  – auch: „Wir wollen damit eine Familie aus der näheren Umgebung unterstützen, die unverschuldet in Not gekommen ist“, sagt Wißmer. Not gebe es überall, stimmt ihm Ortsvorsteher Heiko Reißer zu: „Aber wir wollen etwas für die direkt vor unserer Tür tun.“ Um das ohne einen schalen Beigeschmack tun zu können, haben die Organisatoren des Marktes den Kontakt zum Diakonieverband Hannover-Land aufgenommen, der entsprechend vermitteln soll. 

Unter den zahlreichen Helfern, die mit ihrem Einsatz zum Gelingen der Veranstaltung beitragen,  gebe es jemanden, der bereits einmal von der Hilfsbereitschaft des Ortes profitiert habe und nun gerne etwas zurückgeben möchte, sagt Heike Wißmer: „Das ist ein jungen Mann, der  selbst schwer erkrankt war, bis auf eine Einschränkung mit den Augen aber wieder gesundet ist. Ein ganz toller Mensch. Der bastelt Weihnachtsschmuck aus Zapfen und wird den hier auch verkaufen, um andere zu unterstützen. So schließt sich dann der Kreis.“ 

Zum Grünkohlessen, dass nach der Andacht mit Imke Fronia vom Diakonieverband Hannover-Land am Sonntagmittag angeboten wird, geben die Veranstalter zudem Gutscheine an die Tageswohnung aus: „Wir möchten, dass auch deren Besucher vorbeikommen, mitfeiern und mitessen und einen schönen Tag verbringen können“, sagt Heike Wißmer. 

Das Programm: Kulinarischer Ausflug in den Advent

Drei Tage lang geht es weihnachtlich zu auf dem Hof am Heisterkampsweg 12. Der Markt öffnet am Freitag, 8. Dezember, um 17 Uhr, am Sonnabend, 9. Dezember, um 12 Uhr und am Sonntag, 10. Dezember, um 11 Uhr. Die Besucher können an den Ständen viele weihnachtliche Speise und Getränke probieren: Das Winterbockbier der Burgdorfer Brauerei gibt es dort ebenso wie unterschiedliche Sorten Glühwein, Kaffee –auch mit einem Schuss Kahlua- , Waffeln, Pommes und Nuggets, Ofenkartoffeln mit Kräuterquark, Schinken und Lachs, Champignonpfanne, Würstchen, Kartoffelpuffer mit Apfelmus oder Lachs, Baumkuchenkonfekt und Waffeln. 

Kinder können das alkoholfreie Harry-Potter-Butterbier probieren,  Stockbrot backen, Marshmallows über dem Lagerfeuer rösten, basteln und der Märchenoma Büntjen lauschen.  Es werden Weihnachtsbäume und Weihnachtsschmuck ebenso feilgeboten wie etwa Töpferware und schöne Dinge aus Wolle. Auch eine lebendige Krippe, bei der unter anderem eine Kuh mit Kälbchen bestaunt werden kann, soll aufgebaut werden.

Am Freitag wird ab 18 Uhr adventliche Livemusik auf den Markt einstimmen. Um 18.30 Uhr führen Kinder aus dem vierten und sechsten Jahrgang der Sprachschule English and mehr  von Tina Thorndyke ein Theaterstück auf, das sich um alte Männer dreht. „Es ist in Englisch, aber dennoch gut verständlich“, sagt Thorndyke.

Am Sonnabend gibt es diese Aufführung um 15 Uhr noch einmal zu sehen.  Im Anschluss an die Sonnabendvorführung kündigen die Organisatoren ein musikalisches Überraschungsprogramm an.

Der Sonntag beginnt um 11 Uhr mit einer Andacht mit Imke Fronia vom Diakonieverband Hannover-Land mit Gedanken zu Weihnachten. Danach wird das Grünkohlessen aufgetischt.

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xez1gaopm11h45vfidl
Originelle Kreationen bei Kunst und Handwerk

Fotostrecke Burgdorf: Originelle Kreationen bei Kunst und Handwerk