Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Gewerbepark: 17 Grundstücke bislang verkauft

Burgdorf Gewerbepark: 17 Grundstücke bislang verkauft

Bis auf zwei Flächen im Osten des Gewerbeparks Nordwest sind inzwischen alle Grundstücke im Bauschnitt I und II verkauft oder zumindest reserviert. Die jüngsten drei Kaufverträge haben Firmen unterzeichnet, die bereits in Burgdorf ansässig sind.

Voriger Artikel
Geschirrspülmaschine sorgt für Küchenbrand
Nächster Artikel
Moderner Teufelsgeiger zelebriert Romantik

An der Ecke Lise-Meitner-/Otto-Hahn-Straße entsteht ein Betriebsgebäude, in das die Firma Solarservice-Norddeutschland einziehen will.d

Quelle: Anette Wulf-Dettmer

Burgdorf/Hülptingsen. Vor Jahresfrist waren 14 Grundstücke verkauft gewesen, jetzt sind es 17. Die Käufer sind ein Transport- und Messeservice (Grundstück 8 auf in der Grafik), ein Elektro-Installationsbetrieb (Grundstück 17) sowie DHL und gelbe Post, die auf 4500 Quadratmetern an der Lise-Meitner-Straße (Grundstück 18) einen Postzustellstützpunkt bauen wollen. Bei allen drei Firmen handelt es sich nicht um Neuansiedlungen, sie ziehen vielmehr innerhalb Burgdorfs um.

Umzug statt Neuansiedlung – diese Praxis hatte die FDP bereits 2016 kritisiert. Bürgermeister Alfred Baxmann konterte mit dem Hinweis, dass elf der damals 14 verkauften Grundstücke für Neuansiedlungen genutzt würden. Allerdings dürften sich in Nordwest durchaus auch Burgdorfer Betriebe ansiedeln, damit sie die Stadt nicht ganz verlassen, sagte er.

Angesichts der aktuellen Grundstücksverkäufe hat die FDP ihre Kritik an der Vermarktung des Gewerbeparks erneuert. „Wirtschaftsförderung zeichnet sich nicht dadurch aus, dass man innerhalb der Stadt die Gewerbeflächen optimiert, sondern dass man wirklich neue Unternehmen nach Burgdorf holt, um die Einnahmesituation der Stadt durch steigende Gewerbesteuereinnahmen zu verbessern“, sagt Mario Gawlik, Vorsitzender des FDP-Ortsverbands.

Unternehmer Marcel-Rene Schwippert will Ende April mit seiner Firma für Transport- und Messeservice von der Tuchmacherstraße in Hülptingsen nach Nordwest ziehen. Die dunkelgraue Lagerhalle mit den roten Rolltoren und integrierten Büros neben der Car-Wash-Anlage ist fast fertiggestellt. „Am jetzigen Standort in Hülptingsen drehen wir uns im Kreis, die Halle ist zu klein geworden“, erklärt Schwippert, dessen Kunden in erster Linie Firmen sind, die auf Verbrauchermessen wie der ABF und der Infa vertreten sind. In seiner Firma beschäftigt Schwippert einen festen Mitarbeiter und zwei Minijobber.

Für den neuen Postzustellstützpunkt – der bisherige Standort ist ebenfalls Hülptingsen –  haben die Bauarbeiten im Gewerbepark hingegen noch nicht begonnen.

Auf dem Eckgrundstück Lise-Meitner-Straße/Otto-Hahn-Straße steht bereits das Gerippe einer Halle. Das 1200 Quadratmeter große Areal hat die Stadt schon seit Längerem verkauft. Thomas Rey will dort mit seiner Firma Solarservice Norddeutschland, die sich auf Gutachten für Fotovoltaik-Anlagen spezialisiert hat, einziehen. Seine bisherige Gewerbeimmobilie wenige Meter weiter an der Lise-Meitner-Straße (Nr. 10) hat Rey laut städtischer Liegenschaftsabteilung an einen Spezialisten für Laseranwendung vermietet.

Im Bauabschnitt I und II gibt es 39 Grundstücke. Davon hat die Stadt jetzt 17 verkauft – zwei sind im Besitz des einstigen Flächeneigentümers. 16 Firmen haben sich 18 Grundstücke reservieren lassen. Für zwei weitere Grundstücke gibt es Interessenten. „In naher Zukunft sollen drei weitere Kaufverträge unterschrieben werden“, kündigt Melanie Höthker von Liegenschaftsabteilung an.

doc6ucdl7y0c3q1bxrui9a2

Fotostrecke Burgdorf: Gewerbepark: 17 Grundstücke bislang verkauft

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wb5g2out6a1leaojdg8
FDP will Politik neu denken

Fotostrecke Burgdorf: FDP will Politik neu denken