Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Immer Ärger mit Randalierern

Ehlershausen Immer Ärger mit Randalierern

An mehr als 50 Tagen haben die S-Bahn-Kunden in Ehlershausen im vergangenen Jahr ihre Karten nicht entwerten können: Jedes Mal hatten Unbekannte die Geräte beschädigt. Auch am Mittwoch waren sie wieder defekt.

Voriger Artikel
Die Stadt Burgdorf wächst kräftig
Nächster Artikel
Wahl: CDU setzt auf Emotionen

Erneut defekt: Am Entwerter auf dem Bahnsteig in Richtung Hannover haben Fahrgäste auch am Mittwoch ihre Tickets nicht lösen können.

Quelle: Antje Bismark

Burgdorf. Allein zwischen dem 4. und dem 10. Dezember 2015 registrierte die Bahn fünf Störungen an einem der beiden Entwerter, die auf dem Bahnsteig in Richtung Hannover stehen. Auf der gegenüberliegenden Seite in Fahrtrichtung Celle gibt es keine Geräte. Denn Ehlershausen ist die letzte Station im Tarifgebiet des Großraumverkehrs Hannover (GVH), und zum Abstempeln der Bahntickets können die Entwerter nicht genutzt werden.

In allen fünf Fällen Anfang Dezember hatten Unbekannte die Geräte beschädigt, wie eine Bahnsprecherin mitteilt. Sie bestätigt damit eine Beobachtung von Rudolf Alker, dem der Missstand als Bahnreisender bereits öfter aufgefallen war. „Mir war allerdings nicht klar, dass es sich jedes Mal um Vandalismus gehandelt hat“, sagt der Ehlershäuser. Er habe in einem Fall sein Ticket am anderen Gerät entwertet, das funktionierte. Mittwochnachmittag fiel erneut ein Entwerter aus, Unbekannte hatten einen Gegenstand in den Stempelschlitz geschoben.

„Wir sind darauf angewiesen, dass uns die Reisenden sehr schnell auf den Ausfall hinweisen, damit wir die Reparatur umgehend beauftragen können“, sagt die Bahnsprecherin und fügt hinzu: „Wenn Fahrgäste wegen des Defekts ihre Karte nicht entwerten können, sollten sie sich unmittelbar beim Fahrer melden.“

Andere Missstände rund um den Bahnhof in Ehlershausen indes haben Dieter Vogelsang und Horst Dehnhard im vergangenen Jahr erfolgreich abstellen können. Der jüngste Erfolg: Am Bahnhof wurde eine neue Bank aufgestellt, die die bisherige verrostete Sitzgelegenheit ersetzt. „Dank unserer guten Kontakte zur Stadt Burgdorf, dem GVH und der Bahn gibt es nun auch das neue Wartehäuschen und geschnittene Hecken“, nennt Dehnhard zwei Beispiele.

Sein Mitstreiter Vogelsang verweist auf regelmäßige Müllsammelaktionen, die beide in eigener Regie organisieren. „Am Bahnhof gibt es täglich etwa 3000 Fahrgäste“, sagt Vogelsang. Er sehe deshalb auch den Ortsrat stärker in der Pflicht: „Der Bahnhof ist unser Aushängeschild.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn9dtnbrnthj5pmdfd
Abriss der Brandruine beginnt

Fotostrecke Burgdorf: Abriss der Brandruine beginnt