Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Heeßeler Ortsratsinitiative erhält Gegenwind

Burgdorf Heeßeler Ortsratsinitiative erhält Gegenwind

Gewichtige Persönlichkeiten in Heeßel wünschen sich einen eigenen Ortsrat für den mit Ahrbeck mehr als 1000 Einwohner zählenden Ortsteil. Das löst nicht nur Begeisterungsstürme aus. Im Dorf kursiert ein Schreiben des früheren HSV-Vorsitzenden Reinhard Klinge, der für die bisherige Ortsvorsteher-Lösung wirbt.

Voriger Artikel
Stadt informiert über Flüchtlingsunterkünfte
Nächster Artikel
Stadt zahlt Sprachkurs für Flüchtlingskinder

Für die Bürgerversammlung räumt die Feuerwehr ihre Fahrzeughalle frei, damit möglichst viele Heeßeler teilnehmen können.

Quelle: Joachim Dege

Heeßel. Kaum hatte diese Zeitung über die Ortsratsintitiative berichtet, griff Reinhard Klinge, einst Mitglied des Rates der ehemals selbstständigen Gemeinde Heeßel sowie Gründer und langjähriger Vorsitzender des Heesseler SV, in die Tastatur. In einem Schreiben, das er 245-fach vervielfältigte und in alle Briefkästen im Dorf steckte, plädiert Klinge dafür, dass es beim Ortsvorsteher bleibt. Für einen solchen gebe es gute Gründe, findet Klinge:

* Ein Ortsrat erhalte keine weiteren Kompetenzen zur Vertretung Heeßels bei der Stadt, als sie der Ortsvorsteher schon jetzt habe.

* Es entstünden ein höherer Verwaltungsaufwand und höhere Kosten, etwa die Ortsratsmitglieder Sitzungsgelder erhielte.

* Die Folge eines Ortsrats sei weniger direkte Demokratie. Ein weiteres Gremium führe zu schwerfälligen Entscheidungen, späterer Information der Bürger und Bevorzugung von Partei- gegenüber Bürgerinteressen.

Wie die Befürworter fordert auch Klinge dazu auf, am Donnerstagabend zur Bürgerversammlung zu kommen und kundzutun, welches Modell gewünscht sei. „Ich will keine Spaltung und keine Kampfabstimmung“, versichert Klinge, der nach eigenem Bekunden mit einem Ortsrat leben kann, sollte sich eine Mehrheit dafür aussprechen. Er störe sich nur an der entmündigenden Vorgehensweise der Initiatoren, die bei einer SPD-Parteiveranstaltung das Gespräch mit Bürgermeister Alfred Baxmann gesucht und dann angekündigt hatten, „die Propagandamaschine anwerfen“ zu wollen.

Zur Bürgerversammlung lädt Ortsvorsteher Heiko Reißer für Donnerstagabend ab 19.30 Uhr in die Fahrzeughalle der Feuerwehr ein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn9dtnbrnthj5pmdfd
Abriss der Brandruine beginnt

Fotostrecke Burgdorf: Abriss der Brandruine beginnt