Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Ist Remondis überfordert?

Burgdorf/Uetze Ist Remondis überfordert?

Seit zwei Wochen gelingt es der Entsorgungsfirma Remondis nicht, die gelben Säcke überall in Burgdorf und Uetze abzuholen.

Voriger Artikel
Drogensüchtige bleibt in Haft
Nächster Artikel
Bauland für Sozialwohnungen

Die von den Reihenhaus
besitzern an der Uetzer Straße professionell angelegte Sammelstelle für gelbe Säcke quillt über. Seit Jahresbeginn sind die Container nicht geleert worden.

Quelle: Stefan Heinze

Burgdorf. Obwohl die Entsorgungsfirma Remondis nach eigenen Angaben alles daransetzt, die gelben Abfallsäcke überall pünktlich einzusammeln, sind diese Bemühungen offenbar nicht von Erfolg gekrönt. Es gibt Straßenzüge in Burgdorf und Ortschaften in der Gemeinde Uetze, wo die Sammelfahrzeuge von Remondis weder am ersten noch am zweiten offiziellen Abfuhrtag aufgetaucht sind. Zum Beispiel an der Velperstraße in Burgdorf: Dort stapeln sich inzwischen rund 50 nicht abgeholte Säcke.

Remondis ist im Auftrag des Dualen Systems Deutschland seit Anfang dieses Jahres in der gesamten Region Hannover für das Einsammeln der gelben Säcke mit dem Verpackungsmüll verantwortlich. Nach dem Bericht über die Abfuhrprobleme in Dollbergen und Hänigsen haben sich weitere Bürger in der Redaktion gemeldet.

Günther Diercks berichtet, dass Remondis nicht einmal seit Jahresbeginn die gelben Säcke abgeholt habe, die die Bewohner der weiß geklinkerten Reihenhäuser an der Uetzer Straße bis zur Abfuhr in einer gemeinsamen Sammelstelle lagern. „Dabei habe ich Mitte Dezember den Leiter des Betriebshofs in Langenhagen über diese Sammelstelle informiert. Er hat mir versichert, dass das kein Problem sei und man, wie zuvor Aha, die Sackcontainer entleeren werde.“ Als die Säcke am ersten Abfuhrtag, 2. Januar, liegen blieben, rief Diercks bei Remondis an. Im Callcenter in Berlin habe man ihn damit vertröstet, seine Beschwerde sofort weiterzuleiten. Seitdem sei jedoch nichts passiert. „Dass es Anfangsschwierigkeiten gibt, verstehe ich ja. Aber ich bin empört, dass keine Bemühungen erkennbar sind, die Situation in den Griff zu bekommen, geschweige denn ein Abholtermin genannt wird“, sagt Diercks. „Stattdessen werden wir wie Bittsteller behandelt.“

Auch in Hänigsen und Obershagen sollen die gelben Säcke freitags eingesammelt werden. Am Mittwoch, fünf Tage später, lagen sie nach wie vor auf den Bürgersteigen, berichtet Uetzes Rathaussprecher Andreas Fitz. Auch am Irenensee stapeln sich die Säcke. „Hier war in diesem Jahr noch keine Abfuhr“, sagt Heidemarie Müller. Sie habe schon vier-, fünfmal bei Remondis angerufen. „Wir können die Säcke auch nicht wieder reinholen, weil wir nicht wissen, ob Remondis nicht doch noch kommt und sie abholt.“

Aus Dollbergen gibt es hingegen eine Erfolgsmeldung. Jürgen Brunotte meldet am Mittwoch kurz nach 13 Uhr: Die Säcke in der Fuhsestraße sind endlich weg. Regulärer Abfuhrtag war am Dienstag.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6spbwii5es91l9mp4k4p
Rat peilt die schwarze Null an

Fotostrecke Burgdorf: Rat peilt die schwarze Null an