Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Jürgen Stern bleibt an der Spitze des RSE

Burgdorf Jürgen Stern bleibt an der Spitze des RSE

Der alte Vorsitzende ist auch der neue: In der Jahresversammlung im Landgasthof Voltmer haben rund 75 Stimmberechtigte des mehr als 500 Mitglieder zählenden Vereins Jürgen Stern, dessen Vize Andreas von der Becke sowie Schatzmeister Elmar Schulz einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Voriger Artikel
Mahn formt Natureindrücke zu Kunst
Nächster Artikel
Heeßel macht sich frühlingsfein

Der RSE-Vorsitzende Jürgen Stern (links) und seine Vize Andreas von der Becke (rechts) verabschieden die langjährigen Vorstandsmitglieder Rüdiger Solisch (Spielausschussvorsitzender) und Gerhard Grupp (Pressesprecher).

Quelle: Privat

Ramlingen. Neu im Vorstand sind Malte Slomma als Schriftführer, Christian Dittrich als Technischer Wart und Matthias Budde als Spielausschussmitglied. Maren Scharlemann übernimmt  zusätzlich zu ihrem Spielausschuss-Posten das Amt der Pressewartin von Gerhard Grupp, der sich nicht mehr zur Wahl stellte. Wie Grupp wurde auch Rüdiger Solisch, der lange Jahre Mitglied im Vorstand und Spielausschussvorsitzender war, verabschiedet. Auf Antrag von Stern erfuhr Solisch eine besondere Ehre: Die Mitgliederversammlung beschloss, ihn zum Ehrenmitglied des Vereins zu ernennen.

Der RSE hat wie stets eine Menge vor. Sterns größter Wunsch ist nach wie vor der Aufstieg in die Oberliga. Mit dem Gewinn des Klinikum Wahrendorff als Förderer und der damit einhergehenden Umbenennung des Waldstadions in Wahrendorff-Arena hat der Verein einen Coup gelandet. Denn, so sagte Stern, drei Viertel der Einahmen kämen über Sponsoren und Spenden in die Vereinskasse, der Rest seien Zuschauereinnahmen und Mitgliedsbeiträge.

Insofern seien die 600 Zuschauer beim Derby gegen Heeßel am Tag der Stadionumbenennung sehr erfreulich gewesen, doch leider nicht die Regel. Zuschauerrückgänge bei den Amateurspielen, nicht nur beim RSE, machten es den Vereinen nicht einfacher, ihre Kosten zu decken. Zumal wenn zu den Energiekosten, Versicherungen, Strafgeldern und Verwaltungskosten des NFV auch noch ein Wasserschaden im Umkleidetrakt und ein defekter Rasenmäher kämen. Beide Malheurs hätten den Verein eine fünstellige Summe gekostet.

Für den erkrankten Bewirtschafter des Klubhauses, Carsten Biedritzki, ist mit Sylvia Hänig inzwischen Ersatz gefunden worden. Vertretungsweise hatten diese Aufgabe Elke und Fredi Rauls übernommen. In der Sommerpause soll die Stehtribüne vor dem Klubhaus erneuert werden. Dazu sei viel ehrenamtliches Engagement der Mitglieder nötig. Für den 1. Mai plant der RSE von 10 bis 13 Uhr den Family-Run, einen Sponsorenlauf für die Mitglieder.

Für 50-jährige Vereinsmitgleidschaft ehrte Stern Manfred Wöhler und Hans-Heinrich Meyer. Für 25 Jahre wurden Klaus Sterthus und Hartmut Unverzagt geehrt.

doc6ubq3snvg8n6qguo62b

Fotostrecke Burgdorf: Jürgen Stern bleibt an der Spitze des RSE

Zur Bildergalerie

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wb5g2out6a1leaojdg8
FDP will Politik neu denken

Fotostrecke Burgdorf: FDP will Politik neu denken