Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Neue Stellen entlasten Burgdorfs THW

Burgdorf Neue Stellen entlasten Burgdorfs THW

Von der im Bundestag beschlossenen Stärkung des Technischen Hilfswerks (THW) wird auch der Ortsverein Burgdorf profitieren. Das hat Alexander Isaak, Geschäftsführer für den Bereich Hannover, auf der Jahresversammlung des Ortsvereins am Sonnabend angekündigt.

Voriger Artikel
Im Pfarrsaal steigen die Gute-Laune-Raketen
Nächster Artikel
Die Einsätze bleiben lange im Gedächtnis

Die Beförderten und Geehrten des THW Burgdorf.

Quelle: Sandra Köhler

Burgdorf. "Von den bundesweit 208 Stellen werden drei Stellen Burgdorf und den weiteren neun Ortsverbänden des Bereiches zugute kommen", führte Isaak aus. Damit wird es im Bereich Hannover erstmals einen hauptamtlichen Ansprechpartner für Jugend- und Öffentlichkeitsarbeit geben. Die anderen beiden Stellen sollen die Ortsvereine beim Überprüfen der technischen Ausstattung helfen und entlasten.

Das sei auch dringend nötig, sagte Burgdorfs THW-Ortsbeauftragter Lukas Czeszak. Rund 1000 Gerätschaften müssten allein in Burgdorf regelmäßig geprüft werden. Und zwar von dazu qualifizierten Personen. Bislang investieren die hauptsächlich ehrenamtlichen THW-Helfer die Zeit für diese Aufgaben zusätzlich zu Lehrgängen, Einsatzstunden, Ausbildung und Übungen. In 2016 - einem laut Czeszak "verhältnismäßig ruhigen Jahr" - hat das THW in Burgdorf mehr als 10.000 Stunden ehrenamtlich geleistet. Umgerechnet seien dies etwa 300 Stunden jährlich pro Aktivem, das liege weit über dem Bundesschnitt.

"Klein aber fein", nannte Isaak dann auch die kleinste Ortsgruppe in seinem Bezirk und lobte, dass sie Lehrgänge anböten, "die sonst auf Ortsebene niemals denkbar gewesen sind."

Fahrzeugrettung in Kooperation mit der Feuerwehr, Motorsägenausbildung, Deichbau beim Räumgruppen-Workshop an der Bundesschule, Kraftfahrerschulungen auf dem Truppenübungsplatz Munster und beim Fahrsicherheitstraining des ADAC, eine EU-Übung und eine Fortbildung für die Vorbereitung von Übungen - die Burgdorfer sind für ihre Einsätze stets gut gerüstet. In 2016 waren darunter der Besuch des US-Präsidenten, ein Weihnachtsbaumtransport, zwei Personensuchen und vor allem den örtlichen Baufachberater fordernde Einsätze wie der Großbrand der Turnhalle an der KGS Sehnde, der Brand eines Wohnhauses in Burgdorf und in der Lehrter Brotfabrik. Sogar bei einem Gebäudeeinsturz in Helmstedt wurde dieser angefordert - weil es im Bereich Braunschweig derzeit keinen gibt.

Die Beförderten und Geehrten

Volker Mayweg, Stephan Kramer und Lars Tinnemann wurden von THW-Geschäftsführer Alexander Isaak für 30-jährige Mitgliedschaft geehrt. Jutta Mascher für 25-jährige Mitgliedschaft - auch wenn sie laut eigener Aussage bereits 27 Jahre dabei ist.

Wolfgang Glinka erhielt die Bundesflutmedaille, Jens Meine die Bundes- und Landesflutmedaille. Und der Ortsbeauftragte Lukas Czeszak erhielt für seinen Einsatz in Serbien das THW-Einsatzzeichen für Humanitäre Hilfe im Ausland.

Laura Mellies wurde zur Verwaltungsbeauftragten berufen, nachdem sie im vergangenen Jahr die Grundausbildung abgeschlossen hat. Diese Ausbildung richtet sich an alle, die das THW in Bereichen verstärken möchten, bei denen es nicht um das Bewegen schweren Gerätes geht. Beispielsweise in der Jugendarbeit, der Küche oder der Verwaltung.

doc6tq43w21ljqc9w23gn

Der Ortsbeauftragte des THW Burgdorf Lukas Czeszak (rechts) stellt den Jahresbericht 2016 vor.

Quelle: Sandra Köhler

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wqof40ajkyk3fjy2ls
Führer-Gruppe investiert in den Helenenhof

Fotostrecke Burgdorf: Führer-Gruppe investiert in den Helenenhof