Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Heiße Schlacht am Julius-Club-Bücher-Büfett

Burgdorf Heiße Schlacht am Julius-Club-Bücher-Büfett

Voila, es ist angerichtet - und zahlreiche junge Leseratten ließen sich nicht lange bitten, das Bücherbüfett zu stürmen, das sie am Freitag beim Auftakt zum Julius-Club in der Stadtbücherei Burgdorf erwartete. Wer Lust auf Lesespaß hat, kann sich aber weiterhin anmelden.

Voriger Artikel
Armin Pollehn will Bürgermeister werden
Nächster Artikel
ABC-Alarm: Feuerwehr räumt Wertstoffinsel

Los gehts: Jeder sucht nach seinem Lieblingsbuch beim Julius-Club-Auftakt.

Quelle: Sandra Köhler

Burgdorf. Es war ein wenig wie im Schlussverkauf: Kaum lüfteten die stellvertretende Bürgermeisterin Simone Heller und Andreas Kohlrautz von der VGH-Stiftung die Decke, die die 100 verschiedenen brandaktuellen Jugendbücher verdeckte, stürzten sich die wohl mehr als 50 Jugendlichen von elf bis 14 Jahren auf den Lesestoff. Begannen zu schmökern, verwarfen, suchten neu. Am Ende sollte Kohlrautz recht behalten: "Ihr werdet alle Bücher finden, die euch interessieren."

In zwei Exemplare brauchten die Julianer nicht extra hineinlesen: Die hatten Freyraum-Mitarbeiterin Isabella Völker und Stefan Heuer von der städtischen Abteilung für Schulen, Kultur und Sport als Lesetipps vorgestellt. "Homevideo" handelt von einem 15-jährigen Jungen, der sein ganzes Leben samt peinlichster Momente filmt. Und in mächtige Schwierigkeiten gerät, als diese Aufnahmen in falsche Hände geraten. "Ein sehr berührendes Buch, das ihr aber erst ab zwölf Jahren lesen solltet", riet Völker. "Gut und schnell zu lesen und auch für Jungs interessant, weil ihr dann wisst, wie Mädchen ticken" urteilte Heuer über den Chat-Roman "Mädchen auf WhatsApp".

"Bis zum Beginn hatten sich 86 Teilnehmer angemeldet", sagte Büchereileiterin Andrea Nehmer-Rommel vor der Eröffnung: "Das ist richtig gut." Doch bereits während der Veranstaltung kamen mehr Julianer dazu. Wer Lust auf Lesen hat, kann sich auch weiterhin für das bis zum 11. August andauernde Leseförderprogramm von VGH-Stiftung und Büchereizentrale Niedersachsen anmelden, Bücher ausleihen, bewerten und an Klubtreffen mit tollen Themen teilnehmen. "Wir wissen, dass viele Jugendliche gerade am Auftakt-Tag etwas anderes vorhatten und haben uns deshalb entschlossen, das so zu handhaben", begründet Nehmer-Rommel das geänderte Prozedere.

doc6vb45yv5bfr20hlapu

Fotostrecke Burgdorf: Heiße Schlacht am Julius-Club-Bücher-Büfett

Zur Bildergalerie

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xo2ot3ahw7628ka8az
Geisterstunde im Museum mit Bach und Händel

Fotostrecke Burgdorf: Geisterstunde im Museum mit Bach und Händel