Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
2016: Gaudi nonstop bei den Junggesellen

Burgdorf 2016: Gaudi nonstop bei den Junggesellen

Durch diese helle Junggesellengasse müsst ihr kommen - so wirbt ein Schild am Durchgang zur Willersgasse. Dazu lassen sich unzählige Oktobermarktbesucher nicht lange bitten. Denn an der Bühne des Junggesellencorps' geht es richtig rund. Und zwar gefühlt fast ohne Pause.

Voriger Artikel
2016: Bei acht Kisten siegt die Schwerkraft
Nächster Artikel
Schöne Dinge für jeden Geschmack

Die Trachtenkapelle Hesslar macht Stimmung auf der Junggesellenbühne.

Quelle: Sandra Köhler

Burgdorf. Am Freitagabend boten die Sidekicks auf der Bühne hinter der Stadtsparkasse eine hammermäßige Beatshow. Am Sonnabendvormittag wurde gekrökelt, was das Zeug hält. Und Sonnabendabend gab's bei der Oktoberfestparty mit der Trachtenkapelle Hesslar kein Halten mehr. Fesche junge Männer in Lederhosen tanzten mit schmucken Madeln in Dirndln zu Oktoberfesthits auf den Tischen. Vor der Bühne amüsierten sich die Gäste bei einer ausgelassenen Mischung aus Ringelreihen, Schuhplattler und Discofox. Die Plätze waren schon früh am Abend besetzt, die Stimmung kochte und das Oktoberfestbier floss in Strömen.

Natürlich musste trotz aller Ausgelassenheit der Sicherheit genüge getan werden. "Es ist deine Aufgabe, die Dame sicher auf den Tisch zu bekommen", hatte sich der Sänger sicherheitshalber an einen Besucher gewandt. Und für ein Foto forderte er: "Jetzt steht mal alle auf und streckt die Arme in die Höhe. Das steht in zwei Minuten bei facebook. Und der Zwanzigste, der es teilt, bekommt von uns eine CD geschenkt."

"Es war einfach gigantisch, was hier abging", sagte der Junggesellen-Ehrenvorsitzende Thorsten Volkmann begeistert: "Man kam gar nicht mehr durch hier. So eine gute Band muss man erst mal finden." Aber an Ausruhen nach der Partynacht war nicht zu denken. Denn zum Frühschoppen am Sonntag hatten sich nicht nur der Spielmannszug der Schützengesellschaft eingefunden, sondern bereits wieder zahlreiche Gäste.

Ab Sonntagmittag ging es dann um die Königswürde. Weil kein Schützenfest ist, um die des Oktobermarktkönigs. Eine Scheibe -gesponsert von der HAZ und NP- gab es für denjenigen, der mit dem Lichtpunktgewehr am zielsichersten war. 48 Männer und Frauen stellten sich der Herausforderung. Drei Probeschuß, dann fünf die zählten. Mit Silvana Böhmecke, Georg Rieger, Christian July, Peter Schmidt und Markus Paslowski machten die fünf Besten das Finale unter sich aus.

Schließlich war klar: Der Oktobermarkt hat einen König. Peter Schmidt setzte sich am Ende mit 49,5 Ring gegen Markus Paslowski (48,5) und Silvana Böhmecke (47,9) durch.

doc6rq9yknkrfk1671k4fgv

Fotostrecke Burgdorf: 2016: Gaudi nonstop bei den Junggesellen

Zur Bildergalerie

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6spbwii5es91l9mp4k4p
Rat peilt die schwarze Null an

Fotostrecke Burgdorf: Rat peilt die schwarze Null an