Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Die tolle Knolle vereint Familien

Kartoffelmarkt in Otze Die tolle Knolle vereint Familien

Alles lief perfekt auf dem Lindenbrink am Wochenende: das Spätsommerwetter, die Stimmung und die Organisation sowieso. Kulinarisch drehte sich alles um die tolle Knolle. Es gab sie gepellt, gebraten, frittiert und in Folie. Seit 1986 existiert der Kartoffelmarkt - und ist für viele Otzer Tradition.

Voriger Artikel
Auswärtiger König regiert in Ramlingen
Nächster Artikel
SPD wählt neuen Vorstand

An langen Tischen haben die Besucher auf dem Lindenbrink Platz genommen und lassen sich die Kartoffelgerichte schmecken.

Quelle: Heine

Burgdorf. Für viele Otzer ist der Kartoffelmarkt inzwischen ein fester Termin und für Familie Deicke zum Beispiel Anlass für ein kleines Familientreffen. „Etwa 20 Mitglieder haben sich heute hier versammelt“, sagte Britta Waase.

Ortsbürgermeister Carl Hunze erzählt immer wieder gern die Entstehungsgeschichte: „1985 gab es in Burgdorf in der Nähe des Bahnhofes einen Spargelmarkt. Ich habe dort viele Otzer Landwirte getroffen und mir gedacht, das können wir besser. Weil wir eher ein Kartoffeldorf sind, vor allem im Hinblick auf die Winterversorgung, kam alternativ nur ein Kartoffelmarkt infrage“, blickte Hunze schmunzelnd zurück.

Ein Kartoffelschälwettbewerb, ein Orchester und leckere Kartoffelpuffer - bei dem Kartoffelfest in Otze sorgte ein buntes Programm für Begeisterung bei den Gästen.

Zur Bildergalerie

Er habe allerdings noch ein wenig Überredungskunst gebraucht, um die Vereine und Verbände zu begeistern. Laut Fernsehzeitschrift „Hörzu“ sei der Kartoffelmarkt in Otze der „erste seiner Art in der BRD“ gewesen.

Markenzeichen sind die Kartoffelpuffer, für die sieben Zentner Kartoffeln und 70 Liter Öl verarbeitet wurden, und der Wettbewerb im Kartoffelschälen. Elf Mannschaften traten dieses Mal gegeneinander an. Es siegten die Gruppe II der Feuerwehrdamen und die Altschützen. Zum neuen Kartoffelkönigspaar wurden Gerlind Rüßmann und Gerd Engelke gekürt. Sie konnten mit 132 beziehungsweise 72 Zentimetern die längsten zusammenhängenden Schalen vorweisen.

Auch in diesem Jahr durfte die Erntekrone nicht fehlen, die Irma Degener gebunden hatte und die Jahr für Jahr den Festplatz schmückt. Der Erlös des Kartoffelmarktes kommt dem Dorf zugute und fließt in die neue Stiftung, die langfristig den Erhalt des Fachwerkensembles am Backhausplatz sichern und die in den nächsten Monaten gegründet werden soll.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6so7fv8r5kz1bl6pg11s
St. Nikolaus dankt den Ehrenamtlichen

Fotostrecke Burgdorf: St. Nikolaus dankt den Ehrenamtlichen