Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Kiesteich wird Erholungsgebiet

Burgdorf Kiesteich wird Erholungsgebiet

An der Immenser Landstraße soll die Gustav Lehmann Mörtel-, Sand- und Kieswerke GmbH weitere sieben Jahre lang Kies abbauen dürfen. Ab 2023 soll das Gelände der öffentlichen Naherholung dienen. Einen städtebaulichen Vertrag, der dies regelt, will die Stadt jetzt mit dem Unternehmen schließen.

Voriger Artikel
Auch die Dachtmisser klagen über Straßenschäden
Nächster Artikel
Zehntklässler filmen Flüchtlinge

Der Kiesteich an der Immenser Landstraße soll in spätestens sieben Jahren in ein Naherholungsgebiet umgewandelt werden.

Quelle: Stadt Burgdorf

Burgdorf. Die Gustav Lehmann GmbH betreibt ihr Mörtel-, Sand- und Kieswerk an der Immenser Landstraße (L 412) seit 1978. Auf dem Gelände befinden sich Sieb- und Mischanlagen, Silos, eine Werkstatt mit Tankanlage sowie ein Büro und Aufenthaltsräume. Produzierte das Unternehmen einst nur Mörtel, vertreibt es heute Baustoffe für den Hoch- und Tiefbau, den Straßen-, Garten-, Landschafts- und Sportstättenbau. Dazu mischt die Firma Sand, Kies und Lehm mit gebrochenem Gestein, das in großen Mengen auf dem Gelände zwischengelagert wird. Dieser Geschäftsbetrieb ist von den alten Genehmigungen so nicht gedeckt.

Als die Firma jetzt im November bei der Region die Verlängerung der Abbauberechtigung beantragte, war dies der Zeitpunkt, mehrere Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Der städtebauliche Vertrag legt fest, dass die Gustav Lehmann GmbH am angestammten Standort weiter ihren Geschäften nachgehen und Kies abbauen darf. Dies bindet den Betrieb an Burgdorf und beschert der Stadt Gewerbesteuereinnahmen.

Der Vertrag verpflichtet das Unternehmen aber auch dazu, von einem Planungsbüro auf eigene Kosten einen Bebauungsplan erstellen zu lassen. Dieser soll neben der gewerblichen Nutzung auch den späteren Rückbau der Betriebsanlagen, Erschließungsmaßnahmen und ökologische Ausgleichsmaßnahmen regeln, sodass das Areal ab dem Jahr 2023 in ein öffentliches Naherholungsgebiet umgewandelt werden kann.

Der Bauausschuss des Rates gab für den Vertragsentwurf in seiner jüngsten Sitzung einstimmig grünes Licht. Das letzte Wort hat nun der Verwaltungsausschuss der Stadt, der sich am nächsten Dienstag mit der Angelegenheit befassen wird.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smnff6iji01cgvykerm
Kinder erwarten sehnsüchtig den Nikolaus

Fotostrecke Burgdorf: Kinder erwarten sehnsüchtig den Nikolaus