Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Kirche leistet Flüchtlingsarbeit

Burgdorf Kirche leistet Flüchtlingsarbeit

Die Flüchtlingsarbeit soll einen Schwerpunkt bilden im Wirken der 18 Gemeinden im evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Burgdorf. Der Kirchenkreistag will daher am Montag die in einer Klausur im November verabredeten Eckpunkte zur künftigen Flüchtlingsarbeit diskutieren und verabschieden.

Voriger Artikel
Kommunen bereiten sich vor
Nächster Artikel
Drei Flüchtlinge helfen dem Naturschutzbund

Der Kirchenkreis Burgdorf will sich vermehrt um Flüchtlinge kümmern.

Quelle: Symbolbild

Burgdorf. Der Kirchenkreistag, der Montagabend in Burgdorf tagt, bildet das Parlament der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden in Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze mit ihren aktuell 53.000 Gemeindegliedern. Mirko Peisert, Pastor der St.-Petri-Gemeinde in Steinwedel und einer der zwei stellvertretenden Superintendenten, wird das neu ausgearbeitete Konzept zur Flüchtlingsarbeit vorstellen. Dann soll es beraten und beschlossen werden. Worauf genau es hinauslaufen wird, will Peisert noch nicht preisgeben. Nur so viel: „Wir werden konzeptionell einige Weichen neu stellen.“

Vorausgegangen war eine genaue Bestandsaufnahme der bereits geleisteten Flüchtlingsarbeit in den Gemeinden des Kirchenkreises. „Das wussten wir vorher selbst nicht so genau, aber es passiert dezentral schon ganz viel“, sagt Peisert.

So seien die meisten der 18 Kirchengemeinden bereits in der Flüchtlingsarbeit aktiv. Erhebungen hätten ergeben, dass annähernd 350 ehrenamtlich engagierte Helfer in kirchlich verantworteten Projekten mitarbeiteten. Schwerpunkte dieser Arbeit seien:

- Das Schaffen von Möglichkeiten der Begegnung. In Burgdorf, Lehrte, Ahlten, Sehnde und Ilten seien Flüchtlingscafés eingerichtet. In Lehrte gebe es zudem einen Flüchtlingsstammtisch.

- Sprachkurse, Sprachunterricht und Hausaufgabenhilfe bieten Freiwillige aus den Gemeinden in Burgdorf, Lehrte, Ahlten, Sievers-hausen und in Uetze an.

- Helferkreise und Alltagshilfen organisieren die Gemeinden in Lehrte, Arpke und Sievershausen.

- Kleidersammlungen organisiert das Gelbe Haus in Hänigsen, die Markusgemeinde in Lehrte vermittelt Sachspenden mithilfe des Internets in einem virtuellen Kaufhaus.

- Spirituelle und spezielle Gottesdienstangebote für Flüchtlinge macht die Kirchengemeinde in Uetze.

- Zwei Gemeinden vermieten bereits Wohnraum an Flüchtlinge, zwei weitere erwägen dies.

- Professionelle Flüchtlingsso-zialarbeit bietet der Diakonieverband Hannover-Land an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6slqweqsy891304aul5i
Unfallschwerpunkt Betonpoller

Fotostrecke Burgdorf: Unfallschwerpunkt Betonpoller