Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Lernen - damit der Nachwuchs dann Spaß hat

Burgdorf Lernen - damit der Nachwuchs dann Spaß hat

Der Premiere folgt wegen der guten Resonanz die Fortsetzung im nächsten Jahr: Diesen Beschluss fassten die Jugendlichen, die sich im Kirchenkreis Burgdorf ehrenamtlich engagieren, und Kirchenkreisjugendwartin Ann-Marie Meyer nach der jüngsten Freizeit - Ausbildung inklusive.

Voriger Artikel
Birkenast verursacht Kurzschluss
Nächster Artikel
Ausstellung zeigt Abstraktes und Figürliches

Zufrieden mit der Fortbildung (von links) Julia Markquardt, Serafine Schiele, Diakonin Ann-Marie Meyer und Nicholas Witzig.

Quelle: Bismark

Burgdorf. Seit Jahren schon bilde der Kirchenkreis seine Jugendlichen in der ersten Woche der Osterferien aus: Bislang galt dieses Angebot aber ausschließlich für die jungen Frauen und Männer, welche die Juleica erhalten wollen. "Für Ältere, die den Kurs schon absolviert hatten, fehlte ein weitergehendes Programm", sagt Meyer. Sie konzipierte deshalb mit ihrem Team einen Aufbaukurs, der die Teilnehmer in puncto Erlebnispädagogik schulte.

Diesen Kurs werden Julia Markquardt und Serafine Schiele im nächsten Jahr beleben, das steht für die beiden Frauen bereits fest. Julia engagiert sich seit langem in der Johannes-der-Täufer-Gemeinde in Uetze, Serafine in der Martinsgemeinde Ahlten. "Für mich war die Juleica wichtig, weil ich nun erfahren habe, was ich zum Beispiel rechtlich beachten muss", sagt Sefarine. Auch das Ausprobieren neuer Spiele habe ihr gut gefallen. Die Frage nach dem Kindeswohl und rechtliche Aspekte hätten sie im Vorfeld interessiert. Ganz konkret nimmt sie einen Punkt mit in ihre Arbeit: "Wenn jemand stört und Unruhe in die Gruppe bringt, dann hilft ein Perspektivwechsel." Der Ruhestörer müsse dann die Gruppe leiten, während der Leiter dessen Nerven strapaziere.

Nicholas Witzig hat die Juleica schon lange in der Tasche, er bildete sich nun in der Erlebnispädagogik fort: Niedrigseilgarten oder Kistenklettern standen auf dem Programm. Das Wissen wolle er jetzt mit den Konfirmanden ausprobieren, kündigt er an.

Zunächst aber erhalten die Absolventen am Sonntag, 23. April, ab 17 Uhr im Jugendgottesdienst in der St.-Pankratius-Kirche das "Kreuz auf der Weltkugel" als Symbol, dass  sie der Evangelischen Jugend willkommen sind. "Dazu sind alle Interessierten eingeladen", sagt Meyer.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x3jn369ssg19hmwx7kg
Im Neubaugebiet werden die Straßen gebaut

Fotostrecke Burgdorf: Im Neubaugebiet werden die Straßen gebaut