Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Stadt verleiht Kunstpreis Anfang Dezember

Burgdorf Stadt verleiht Kunstpreis Anfang Dezember

Bald wird das Geheimnis gelüftet: Am Sonnabend, 3. Dezember, wird der Gewinner des mit 1000 Euro dotierten Kunstpreises der Stadt Burgdorf 2016 bekannt gegeben. Die Feierstunde im historischen Rathaus beginnt um 11 Uhr. 53 Künstler haben sich mit 91 Werken zum Thema „Abgekupfert“ beteiligt.

Voriger Artikel
Gute Aussicht auf mehr Lärmschutz in Otze
Nächster Artikel
Berufsschüler lernen von der Natur

Bei der Verleihung des Burgdorfer Kunstpreises - hier im Jahr 2014 - finden sich stets auch viele Zuschauer ein.

Quelle: Stefan Heinze (Archiv)

Burgdorf. "Das Motto kam bei den Künstlern gut an", sagt Stefan Heuer von der städtischen Kulturabteilung: "Und das Niveau ist sehr hoch", verrät er vorab. Das bedeutete lange Diskussionen für die Jury um Hans-Tewes Schadwinkel. Denn die musste nicht nur darüber entscheiden, wen denn Matthias Paul als stellvertretender Bürgermeister zum Preisträger küren darf. Sondern auch darüber, welche 20 Bilder, Fotografien und Objekte in der Ausstellung im Erdgeschoss präsentiert werden.

Erstmals wird die Zahl der Exponate begrenzt. Bisher war ausnahmslos von jedem Teilnehmer eine Arbeit ausgestellt worden. "Doch was positiv gedacht war, dass nämlich jeder Teilnehmer mit einer Arbeit vertreten ist, hat für Unfrieden gesorgt", sagt Heuer. Viele derjenigen, die bei der Fülle der Objekte ihre Werke nicht im Eingangsbereich, sondern auf der Treppe oder im Obergeschoss wiederfanden, hätten sich ungerecht behandelt gefühlt.

Nun sorgt die Jury für eine strenge Auslese - und alle für Wert befundenen Stücke werden unten ausgestellt. "Dabei fallen natürlich auch gute Arbeiten heraus", weiß Heuer: "Dafür ist es schon ein Anreiz, überhaupt ausgestellt zu werden."

42 Frauen und elf Männer haben sich mit ihren Arbeiten - die meisten sind Malereien - für den Kunstpreis 2016 beworben. "Ein ganz normales Verhältnis, da Malgruppen doch mehr das Ding von Frauen sind und es zahlreiche Kurse, etwa an der Volkshochschule gibt", sagt der Kulturamtsmann.

Eine weitere Neuerung: Eine Teilnahme war erst ab 16 Jahren möglich. Da die Resonanz trotz Werbung an Schulen und anderen Einrichtungen sehr gering gewesen war, hatte man sich entschlossen, die Ausschreibung zu ändern. Die 250 Euro, mit denen der Jugendpreis bislang dotiert war, werden auf die an die Erwachsenen ausgeschütteten Summe aufgeschlagen. "1000 Euro sind ein Betrag, der durchaus auch hauptberufliche Künstler reizt", streicht Heuer heraus.

Für den musikalischen Rahmen der Feierstunde sorgt ein Querflötentrio der Musikschule Ostkreis Hannover.

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6spbwii5es91l9mp4k4p
Rat peilt die schwarze Null an

Fotostrecke Burgdorf: Rat peilt die schwarze Null an