Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Grill kaufen im Knast

Burgdorf Grill kaufen im Knast

Wer gern grillt und beim Kochgerät auf Unverwüstlichkeit setzt, kommt am Knast nicht vorbei. Das Land hat am Mittwoch im offenen Vollzug am Peiner Weg 33 einen neuen Gefängnisladen eröffnet. Dort gibt es Waren aus acht Justizvollzugsanstalten zu kaufen. Verkaufsschlager sind die robusten Grills.

Voriger Artikel
Wer wird Volkskönig 2016?
Nächster Artikel
Feuerwehr holt Kind aus abgeschlossenem Auto

Die unverwüstlichen Grills sind der Verkaufsschlager des JVA-Shops.

Quelle: Joachim Dege

Burgdorf. Zuständig für den Handel mit allen möglichen Waren, die Häftlinge in Niedersachsens Gefängnissen herstellen, ist ein Eigenbetrieb des Landes, der den sperrigen Namen Justizvollzugsarbeitsverwaltung trägt. Dessen Chef Jens Klotzsch hat jetzt 90 000 Euro in einen neuen JVA-Shop investiert. Obendrein hat er dem Shop eine neue, responsive Internetpräsenz spendiert, die am Mittwoch zeitgleich mit der Eröffnung des modernen Ladengeschäfts in der Feldmark am Peiner Weg online ging.

600 000 Euro setzte der JVA-Shop – stationär und online zusammen genommen – im vergangenen Jahr um. Als Nahziel gibt Klotzsch das Erreichen der Eine-Million-Euro-Marke aus. Das günstigste Produkt ist ein Aktengurt zum Preis von 1,24 Euro das Stück. Das teuerste, einen zurzeit allerdings vergriffenen Smoker-Grill, gibt es für 2200 Euro.

Der Renner sind die Grills. Davon setzte der JVA-Shop, wie der Gefängnisladen offiziell heißt, vergangenes Jahr 800 Stück ab. Das Geschäft mit den Kochgeräten und dem Zubehör macht zurzeit 85 Prozent des Umsatzes aus. Pflanzen, Dünger, aufwendig gebaute Vogelhäuser und bunte Nistkästen, Feuerschalen, Küchentextilien von der Bestecktasche bis zur Schürze, trendig anmutende Tragetaschen, Richterroben und leckere Sanddornprodukte von der Konfitüre bis zum Likör sind ebenso im Angebot.

Sämtliche Waren stammen aus acht Justizvollzugsanstalten im Lande. Jedes einzelne der 196 Produkte ist von Häftlingen produziert. Kunden, die die Ware vor dem Kauf erst einmal sehen und in der Hand halten wollen, können zu Beate Meyer und Claudia Stommel in den Laden kommen.

Wer will, kann auch übers Internet bestellen. 60 Bestellungen am Tag machten Burgdorfer Häftlinge – im der Justizvollzugsanstalt Sehnde angeschlossenen offenen Vollzug sitzen gegenwärtig 102 Männer ein – täglich für den Versand fertig, sagt Meyer.

Denn der Zentralversand für sämtliche JVA-Produkte aus Niedersachsen befindet sich am Peiner Weg. Darum steht neben dem Ladengeschäft eine große Versandhalle. Von dort gingen im vergangenen Jahr 2037 Pakete mit einem Gesamtgewicht von 41 000 Kilogramm auf die Reise in die gesamte Bundesrepublik.

doc6q2renp7xg2d1aua9sm

Fotostrecke Burgdorf: Grill kaufen im Knast

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6slkbn9d6vc66d5kl5e
Flüchtlingsbegleiter: Stadt sagt Dankeschön

Fotostrecke Burgdorf: Flüchtlingsbegleiter: Stadt sagt Dankeschön