Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Landesbehörde: Straße wird täglich kontrolliert

Sorgensen Landesbehörde: Straße wird täglich kontrolliert

Die Schlagloch-Situation auf der Sorgenser Ortsdurchfahrt spitzt sich zu. Ortsvorsteher Dirk Schwerdtfeger hält inzwischen eine vorübergehende Sperrung der schlimmsten Bereiche nicht mehr für ausgeschlossen.

Voriger Artikel
Detektiv übergibt Champagnerdieb an die Polizei
Nächster Artikel
Vermieter um Tausende geprellt

Die Schlaglöcher auf der Ortsdurchfahrt Sorgensens sind in den vergangenen Tagen noch größer geworden, nicht
zuletzt infolge des erneuten Wintereinbruchs.

Quelle: privat

Burgdorf. „In den letzten Tagen, insbesondere nach der Schneeräumung, sind die Löcher zahlreicher und größer sowie tiefer geworden“, hat Jürgen Waldeck, der regelmäßig auf der Straße unterwegs ist, an Schwerdtfeger gemailt. Bei Gegenverkehr und bei Dunkelheit sei ein Umfahren kaum möglich, schildert Waldeck, beratendes Mitglied im Finanzausschuss des Rats, die Situation.

Die Forderung Waldecks, trotz des Frosts die Schlaglöcher wenigstens provisorisch auszubessern, unterstützt Schwerdtfeger: „Denn mit jedem Auto, das in die Löcher fährt, werden diese tiefer und größer.“ Der Ortsvorsteher geht aber noch einen Schritt weiter: „Meines Erachtens muss die Straße gesperrt werden. Der Verkehr könnte über Plantagenweg/Riethornweg umgeleitet werden“, schlägt er der Straßenmeisterei Burgdorf und der Landesverkehrsbehörde vor. „Denn die Schlaglöcher stellen eine nicht zu unterschätzende Unfallgefahr dar.“

Sperren wird die Straßenmeisterei Burgdorf die viel befahrene Ortsdurchfahrt zwar vorerst nicht. Doch sie soll bei der aktuellen Witterung den Zustand der Straße täglich kontrollieren, hat Rasmus Meier von der Landesbehörde für Straßenbau dem Ortsvorsteher gestern mitgeteilt. Als Sofortmaßnahme haben Mitarbeiter am Mittag die tiefsten und größten Löcher provisorisch ausgebessert. Am vergangenen Freitag wurde bereits Tempo 30 angeordnet.

Angesichts des miserablen Zustands der Ortsdurchfahrt ist es nach Ansicht Schwerdtfegers „ein Ding der Unmöglichkeit, dass die Grundsanierung der Straße um ein Jahr auf 2017 verschoben wird“. Darauf hatte sich die Landesverkehrsbehörde mit der Stadt Burgdorf geeinigt. 2016 sollen nur die Vorarbeiten erledigt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn9dtnbrnthj5pmdfd
Abriss der Brandruine beginnt

Fotostrecke Burgdorf: Abriss der Brandruine beginnt