Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Lebenshilfe eröffnet erstes Beratungsbüro

Burgdorf Lebenshilfe eröffnet erstes Beratungsbüro

Die Lebenshilfe Peine-Burgdorf will eine Beratungsstelle für Menschen mit Behinderung in Burgdorf einrichten. Die Aktion Mensch fördert das Projekt mit 107.778 Euro.

Voriger Artikel
Fahrradfahrer müssen auf die Fahrbahn
Nächster Artikel
Spargel-Lauf: Von der Auebrücke in Richtung Sieg

Der Hintereingang am neuen Büro ist barrierefrei.

Quelle: Johanna Stein

Burgdorf. Die Lebenshilfe will eine Beratungslücke schließen. Denn: Für Menschen mit Behinderung sei es oft schwer, eine für ihre individuellen Bedürfnisse passende Beratung zu finden, erklärt Ulrike Pfaff von der Aktion Mensch. Deshalb unterstütze man das Projekt in Burgdorf.

Es ist die erste Beratungsstelle, die die Lebenshilfe Peine-Burgdorf einrichtet. Eine weitere ist in Peine. Das Büro soll in die Mittelstraße 13 einziehen. Dort hat schon das Projekt Ambulant Betreutes Wohnen sein Domizil. Das alte Fachwerkhaus verfügt auf der Rückseite über einen barrierefreien Eingang.

Die Mitarbeiter werden die Eltern von Kindern und Jugendlichen sowie Erwachsene und Senioren mit Behinderung beraten - und zwar unabhängig von deren Wohnort. Ratsuchende erhalten Informationen über alle stationären und ambulanten Angebote und deren Finanzierungsmöglichkeiten sowie individuelle Leistungsansprüche.

Des Weiteren seien in den neuen Räumen Informationsveranstaltungen und Fachberatungen geplant. Im ersten Jahr wird es laut Pfaff einen Tag der offenen Tür geben, um die neue Einrichtung in der Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Wann die Beratungsstelle, die laut Lebenshilfe unabhängig arbeiten wird, ihren Betrieb aufnimmt, steht noch nicht fest. Das hänge davon ab, wie schnell Personal eingestellt werden kann. „Die Bewerbungsgespräche sind gerade erst gelaufen“, sagt Ulrike Treptow, Referentin der Lebenshilfe-Geschäftsführung. „Unser Ziel ist es, möglichst bald zu beginnen.“

Die Aktion Mensch unterstützt die Einrichtung der Beratungsstelle mit 107.778 Euro. Diese Förderung hatte die Lebenshilfe Peine-Burgdorf beantragt. Dazu mussten das Konzept und die Kosten ausführlich dargestellt werden. „Bei der Aktion Mensch haben wir schon häufiger Förderungen beantragt. Das läuft immer sehr gut“, sagt Treptow.

Von Johanna Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6so7fv8r5kz1bl6pg11s
St. Nikolaus dankt den Ehrenamtlichen

Fotostrecke Burgdorf: St. Nikolaus dankt den Ehrenamtlichen