Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Vulkan an den Tasten

Burgdorf Vulkan an den Tasten

Wieder einmal steht der Flügel im Mittelpunkt eines Schlosskonzerts. Einmal mehr nimmt ein Großer der Pianistenzunft Platz an dem Instrument: Der Litauer Vadim Chaimovic interpretiert am Sonntag, 7. Mai, 17 Uhr, im Schloss am Spittaplatz Werke von Tschaikowski. Mozart, Grieg und Mendelsohn Bartoldy.

Voriger Artikel
Lastwagen rollt in den Graben
Nächster Artikel
Rockin‘ all over the world im StadtHaus

Der preisgekrönte Tastenvirtuose Vadim Chaimovic tritt am 7. Mai im Burgdorfer Schloss auf.

Quelle: privat

Burgdorf. Längst muss der mit Herzblut ehrenamtlich geführte Kulturverein Scena, eine Sparte des Verkehrs- und Verschönerungs-Vereins, den Künstlern und deren Agenten nicht mehr bittend hinterherlaufen. Längst hat sich in der Szene wohlwollend herumgesprochen, dass abseits der großen Bühnen des internationalen Konzertbetriebs sich im Burgdorfer Schloss noch stets ein kennerhaftes Publikum einfindet, das sich nur allzu gern mitreißen lässt.

Zudem sind die Konzerte meist ausverkauft. Und die herzliche Betreuung der Musiker sucht obendrein ihresgleichen. So kommt es, dass bisweilen international gefeierte Stars anklopfen, für bezahlbare Gagen auftreten und Musikliebhabern auf dem Lande außergewöhnliche Konzertgenüsse zum Sparpreis – die Eintrittskarte kostet gerade einmal 19 Euro – ermöglichen.

Womit erklärt wäre, wie es möglich ist, dass Scena einen Vadim Chaimovic an Land zu ziehen vermag. Chaimovic tritt sonst im Kulturpalast in Dresden, im Paderewski-Saal in Lausanne, im Théâtre du Vevey in der Schweiz, im Cairo Opera House, im Wiener Musikverein, in der Carnegie Hall New York auf. Nun eben auch in Burgdorf.

Er räumte Preise und Auszeichnungen ab bei internationalen Musikwettbewerben in Litauen, Polen, Tschechien, Russland, Deutschland, in der Schweiz und in den USA. Die Musikkritiker überhäufen den Mann mit überschwänglichem Lob für seine Leistung an den weißen und den schwarzen Tasten: Die Sächsische Zeitung etwa beschreibt Chaimovic als „Meister des sensiblen Anschlags“. Die Süddeutsche Zeitung attestiert dem Litauer, ein „brodelnder Vulkan“ zu sein, bei dem sich technische Brillanz auf leidenschaftliches Temperament trifft. Da darf sich glücklich schätzen, wer ein Abonnement für die Schlosskonzerte besitzt oder noch eine der frei verkäuflichen Karten erhascht.

Service

Karten können unter der Scena-Servicenummer (0 51 36) 89 69 57 vorbestellt un d an der Abendkasse abgeholt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xo2ot3ahw7628ka8az
Geisterstunde im Museum mit Bach und Händel

Fotostrecke Burgdorf: Geisterstunde im Museum mit Bach und Händel