Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Löwen brüllen für die Eintracht Braunschweig

Burgdorf/Lehrte Löwen brüllen für die Eintracht Braunschweig

Es war wie bei „Deutschland sucht den Superstar“ – nur ganz anders: Mit einer selbst getexteten Hymne auf ihren Verein Eintracht Braunschweig hat sich der Fanclub „Die Leinelöwen“ am Donnerstag an der 1. Internationalen Braunschweiger Fan-Chor-Meisterschaft beteiligt. Zum Sieg reichte es nicht.

Voriger Artikel
SPD will in Kürze Kandidaten nennen
Nächster Artikel
Radfahrer erhalten mehr Vorfahrt

Die 1. Internationale Braunschweiger Fan-Chor-Meisterschaft: Die Leinelöwen aus Burgdorf und Lehrte sind mit ihrem Song "Mein Verein" dabei.

Quelle: Joachim Dege

Burgdorf/Lehrte. Fan-Chor-Meisterschaft? – Den ebenso ungewöhnlichen wie hochnotamüsanten Gesangswettstreit haben das Staatstheater Braunschweig und die Fanbetreuung von Eintracht Braunschweig miteinander ausgeheckt. Am Donnerstagabend war es soweit. Im Kleinen Haus des Staatstheaters brüllte auch der zehnkehlige Chor der Leinelöwen aus Burgdorf und Lehrte mit, trug dort sein von Mitstreiter Hartmut Miehe getextetes Liedgut „Mehr als ein Verein“ vor. Die Begleitmusik dazu hatte auf Veranlassung von Fußballfan Gerd Bohne das frühere Burgdorfer Bed-Booster-Bandmitglied Martin Meyer, der mit seiner Tongarage Musikproduzent in Hamburg ist, professionell eingespielt.

Zum Meistertitel reichte es nicht. Das Aus kam nach Runde eins. Das Finale mussten die Leinelöwen vom zweiten Rang aus verfolgen. Vor dort feuerten sie die drei Finalisten lautstark an, von denen am Ende die „67-er“, eine Abordnung des Polizeichors Braunschweig, die Nase vorn hatte. Die dreiköpfige Jury war mit Ausgewählten aus dem Publikum zu dem Urteil gekommen, dass die extrem unter Lampenfieber leidenden Leinelöwen doch etwas zu verhalten gebrüllt und das Publikum daher auch nicht so recht mitgerissen hätten im brechend vollen Saal – die Zahl von 296 Sitzplätzen war nach Protesten von Eintracht-Fans von der Theaterleitung gnädigerweise auf 297 erhöht worden.

Die Leinelöwen wollen sich davon keineswegs ins Bockshorn jagen lassen. Der nächste Fan-Gesang ist unter dem ambitionierten Titel „Liga Eins“ bereits eingespielt. „Wir wollen mit dem Chor weitermachen“, sagt Bohne. Wer Eintracht-Fan sei und gern mitsingen wolle, könne sich bei ihm per E-Mail an gerdbohne@web.de melden

Wer sind die Leinelöwen?

Die Leinelöwen waren fraglos so etwas wie Exoten im Kleinen Haus des Staatstheaters bei der 1. Internationalen Braunschweiger Fan-Chor-Meisterschaft. Die Moderatoren, zwei verwandlungsfähige junge Schauspieler, kündigten die Auswärtsfans denn auch entsprechend an: „In der Region Hannover gibt es eine Gruppe, die sich weigert, Fan von 96 zu sein. Ihr Vereinslokal steht im gallischen Dorf Arpke (Gasthaus Braul; Anmerkung der Red.).“ Die Leinelöwen seien friedliebende Fußballfans und hätten mit dem Klischee von der althergebrachten Feindschaft zwischen Eintracht- und 96-Anhängern nichts am Hut, versichert Gerd Bohne. Die Leinelöwen fanden 2005 zusammen. Laut Präsident Jörgen Wendt aus Burgdorf gehören dem Club aktuell 16 Eintracht-Fans aus Burgdorf, Lehrte, aber auch aus Hannover, Braunschweig, Peine und sogar Wolfenbüttel an. Allen gemein ist, dass sie aus dem Raum Braunschweig stammen. Die Clubmitglieder treffen sich gemeinhin bei den Heimspielen ihrer Zweitliga-Mannschaft im Stadion. Die Vereinsaktivitäten beschränken sich ansonsten aufs jährliche Braunkohlessen und die Weihnachtsfeier. „Die Chor-Aktion ist bisher unsere größte Aktion“, sagt Wendt. Und Jessica Keuneke, einzige Frau im Bunde, pflichtet bei: „Der absolute Höhepunkt unserer elfjährigen Geschichte.“

doc6p7gbzi7bqpxkfp2ef7

Fotostrecke Burgdorf: Löwen brüllen für die Eintracht Braunschweig

Zur Bildergalerie

Der Liedtext der Leinelöwen

Achtzehnhundertfünfzig

war ein besonderes Jahr,

weil in Braunschweig Fußball-Deutschland

sein erstes Kind gebar.

 

BTSV Eintracht

heißt dieser Verein

und sollt für Generationen

Wegbegleiter sein.

 

Wir war’n wohl gerade sieben,

als es für uns begann,

als man uns das erste Mal

ins Stadion mitnahm.

 

Wir können uns noch erinnern,

wie aufgeregt wir war’n,

als wir aus weiter Ferne schon

die Flutlichtmasten sah’n.

 

Und die Helden uns’rer Kindheit

war’n für uns zum Greifen nah,

sind auch manchen gegangen,

für uns sind sie noch nah.

 

Hennes Jäcker, Lothar Ulsaß, Werner Thamm und Wolfgang Frank

sind für immer unvergessen

stellvertretend hier genannt.

 

Wer für die Eintracht je gespielt hat,

der wird unsterblich sein.

Eintracht Braunschweig

ist mehr als ein Verein.

 

In all den vielen Jahren

haben andere Clubs versucht,

genau wie wir zu werden,

haben Unendlichkeit gesucht.

 

Doch sie haben nur erfahren,

was du als Eintracht-Fan schon weißt,

dass der rote Löwe auf Blau-Gelb

nicht nur brüllt, sondern auch beißt.

 

Denn seit mehr als hundert Jahren schon

kommt diese Botschaft an,

dass man Tradition und Leidenschaft

niemals kaufen kann.

 

Und wir steh’n mit dieser Meinung

weltweit nicht allein.

Eintracht Braunschweig ist

mehr als ein Verein.

 

Eintracht Braunschweig –

das ist Leben,

das ist Glück und auch mal Schmerz.

Eintracht Braunschweig hat Seele

und ein Herz.

 

Eintracht Braunschweig –

das ist Liebe.

Und so wird es immer sein.

Eintracht Braunschweig

ist mehr als ein Verein.

 

Und wir steh’n mit dieser Meinung

weltweit nicht allein.

Eintracht Braunschweig ist

mehr als ein Verein.

 

Zwischen uns und Eintracht Braunschweig

wird es immer Liebe sein. Eintracht Braunschweig

ist mehr als ein Verein.

 

Eintracht Braunschweig ist

mehr als ein Verein.

 

Eintracht Braunschweig ist

mehr als ein Verein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn9dtnbrnthj5pmdfd
Abriss der Brandruine beginnt

Fotostrecke Burgdorf: Abriss der Brandruine beginnt