Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Mann droht Ex-Freundin, sie zu töten

Burgdorf Mann droht Ex-Freundin, sie zu töten

Ein 36-Jähriger und seine 30-jährige Frau haben die 43-jährige Ex-Freundin des Mannes und deren Begleiter angegriffen und schwer verletzt. Der Angreifer drohte zuvor per WhatsApp, die 43-Jährige zu töten.

Voriger Artikel
16 Metallbauer freigesprochen
Nächster Artikel
Preuschoff zieht bald nach Heeßel

Die Polizei hat gegen die Täter ein Strafverfahren eingeleitet.

Quelle: Symbolbild

Burgdorf. Ein 36-jähriger Mann und seine 30-jährige Ehefrau haben am späten Sonnabendabend eine 43-jährige Frau und ihren Begleiter in einem Lokal an der Kleinen Bahnhofstraße angegriffen und zum Teil schwer verletzt. Wie die Polizei gestern mitteilte, hatte der 36-Jährige seine 43-jährige Ex-Freundin vor dem Angriff per WhatsApp gedroht, bei ihr zu erscheinen und sie zu töten. Tatsächlich tauchte der Ex-Freund dann mit der 30-Jährigen und zwei weiteren Personen gegen 22 Uhr in der Kneipe auf.

Die Situation eskalierte schnell: Die Ehefrau zog die 43-Jährige an den Haaren aus dem Lokal. Draußen riss sie ihr Opfer zu Boden und schlug der 43-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Derweil griff in der Kneipe der 36-Jährige den Begleiter seiner Ex-Freundin an. Er trat dem 27-Jährigen unvermittelt mit voller Wucht ins Gesicht und verletzte ihn so schwer, dass der junge Mann ins Krankenhaus musste.

Zeugen des Angriffs schritten ein, um die Opfer vor weiteren Gewalttätigkeiten zu schützen, und schickten die Angreifer fort. Die Polizei hat noch am Abend gegen die Täter Strafverfahren eingeleitet.

Wegen gefährlicher Körperverletzung muss sich auch ein 26-jähriger Mann verantworten. Er hatte einem gleichaltrigen Bekannten, von dem er sich bedroht fühlte, Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. Der Vorfall ereignete sich am Sonnabendmittag in einem Mehrfamilienhaus am Ostlandring. Um 9 Uhr hatte der Bekannte an der Wohnungstür des 26-Jährigen geklingelt und die Wohnung dann ohne dessen Einverständnis betreten - offenbar in der Absicht, angebliche Schulden einzutreiben. Der 26-Jährige forderte seinen unwillkommenen Gast mehrfach auf, seine Wohnung zu verlassen. Als dieser endlich verschwand, ging der 26-Jährige zur Polizei und erstattet Anzeige wegen Hausfriedensbruch.

Als er um 12.45 Uhr zurückkam, traf er im Hausflur wieder auf den Bekannten. Es kam zum Streit und der 26-Jährige zog eine Dose mit Pfefferspray aus der Hosentasche und sprühte es seinem Kontrahenten ins Gesicht. Dabei stellte er sich laut Polizei aber so ungeschickt an, dass auch er verletzt wurde.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Anette Wulf-Dettmer

doc6smnff6iji01cgvykerm
Kinder erwarten sehnsüchtig den Nikolaus

Fotostrecke Burgdorf: Kinder erwarten sehnsüchtig den Nikolaus