Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Kinosaal wird einmal im Monat zur Opernbühne

Burgdorf Kinosaal wird einmal im Monat zur Opernbühne

Premiere in der Neuen Schauburg: Für Mittwoch, 18. Oktober, lädt Kinobetreiber Christian Lindemann zum Opernabend ein. Er zeigt eine Live-Aufzeichnung aus dem weltberühmten Royal Opera House in London - und zwar die aktuelle Inszenierung von Mozarts Zauberflöte.

Voriger Artikel
Bahnsteige in Otze und Ehlershausen zu kurz
Nächster Artikel
130 Erzieher üben die Arbeit mit Eltern

In Mozarts Oper "Die Zauberflöte" muss Tamino (Mauro Peter) viele Prüfungen bestehen, bevor er Prinzessin Tamina in seine Arme schließen darf.

Quelle: Tristram Kenton

Burgdorf. Christian Lindemann entwickelt sein Kino zunehmend zu einem Kulturpalast. "Möglich macht das die neue Technik und vor allem das große Interesse der Burgdorfer an klassischen Kulturangeboten", sagt Lindemann. Seit etwa einem Jahr zeigt er regelmäßig Ballettaufführungen des Bolshoi-Theaters im Kino.  "Das Publikum ist begeistert. Wir haben Besucher, die bereits für alle Termine bis Juli 2018 Karten vorbestellt haben."

Diese gute Resonanz hat Lindemann ermutigt, sein Kinoprogramm um eine Opernreihe zu erweitern. "Ich versuche, verschiedene Nischen zu besetzen und mit meinem Programm vielfältiger zu werden." Denn das Kino sei ein Ort, der auch andere Möglichkeiten biete, als Mainstream-Filme zu zeigen. "Das neue Opernangebot ist erst einmal ein Test."

Einmal im Monat - stets an einem Mittwochabend - rollt Lindemann in seinem Kino künftig den roten Teppich aus für die hochkarätigen Operninszenierungen aus London. "Die Aufführungen sind ganz toll aufbereitet. Der Zuschauer hat den Eindruck, mittendrin im Bühnengeschehen zu sitzen - und das von jedem Kinoplatz aus", schwärmt der Betreiber der Schauburg, die mit ihrem Ambiente wie geschafft ist für Opernabende.

Die Karten für die Opernabende inklusiv Begrüßungssekt kosten mit 19 bis 21 Euro, je nach Sitzplatz, zwar mehr als die für Kinofilme, "aber trotzdem ist das nur ein Bruchteil der Kosten eines Opernbesuches", sagt Lindemann.

Von Zauberflöte bis Macbeth - sechs Opern im Programm

Die Opernabende in der Neuen Schauburg in der Feldstraße beginnen jeweils mittwochs um 19.30 Uhr und haben eine Pause. Alle Opern sind in Originalsprache gesungen und haben deutsche Untertitel.

18. Oktober: Die Zauberflöte von Mozart, Dauer 205 Minuten8. November: La Bohème von Puccini, Dauer 170 Minuten21. Februar: Rigoletto von Verdi, Dauer 180 Minuten21. März: Tosca von Puccini, Dauer 195 Minuten18. April: Carmen von Bizet, Dauer 215 Minuten16. Mai: Macbeth von Verdi, Dauer 215 Minuten

doc6x3gokl391310203b7o8

Fotostrecke Burgdorf: Kinosaal wird einmal im Monat zur Opernbühne

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xo2ot3ahw7628ka8az
Geisterstunde im Museum mit Bach und Händel

Fotostrecke Burgdorf: Geisterstunde im Museum mit Bach und Händel