Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Ziele an der Mühlenstraße

Burgdorf/Uetze Neue Ziele an der Mühlenstraße

Die Niedersächsische Mühlenstraße ist erweitert worden. Sie führt jetzt auch durch Uetze und Burgdorf. Derzeit lässt die Region Hannover die neue Strecke ausschildern.

Voriger Artikel
Zwei Baumpfleger im Dauerstress
Nächster Artikel
Nach Waldbrand bessern Behörden bei Technik nach

Diese drei Mühlen liegen jetzt an der Niedersächsischen Mühlenstraße: Die Hänigser Bockwindmühle (von links), die Mühle Amme in Uetze und die Sorgenser Mühle am Burgdorfer Stadtrand.Schiller (5)

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Burgdorf/Uetze. Bisher war die Region Hannover weitgehend ein weißer Fleck auf der Landkarte der weitverzweigten Niedersächsischen Mühlenstraße. Die Arbeitsgruppe Mühlenstraße in der Mühlenvereinigung Niedersachsen-Bremen hat nun das Reisewegenetz in die Region Hannover und den Landkreis Hildesheim ausgedehnt.

Bislang führte aus dem Landkreis Celle ein Abzweig zur Hänigser Bockwindmühle. Jetzt liegen auch die Mühle Amme in Uetze und die Sorgenser Mühle an der Strecke. Touristen, die aus dem Landkreis Celle kommen, wird nun empfohlen, von Wienhausen aus über die Landesstraße 387 Uetze anzusteuern, um sich dort die Mühle Amme anzuschauen.

In Uetze können sich Geschichtsinteressierte dann entscheiden, ob sie zur Neuen Mühle in Oelerse (Landkreis Peine) oder zur Hänigser Bockwindmühle weiterfahren wollen. Von Hänigsen aus führt die Route zur Sorgenser Mühle und von dort aus zur Windmühle in Engensen. Eine weitere Streckenvariante geht von Uetze über Burgdorf zur Windmühle in Isernhagen N.B.

Die Region Hannover hat nach Auskunft von Franziska Schmidt aus dem Team Kommunikation der Region eine Firma beauftragt, entlang der neuen Strecke Hinweisschilder auf die Niedersächsischen Mühlenstraße aufzustellen. „Die Schilder werden nach und nach aufgebaut“, teilt sie mit.

Allerdings ist der Firma bereits ein Fehler unterlaufen. Ein Mühlenstraßen-Schild hat sie zum Beispiel am westlichen Ortseingang von Eltze aufgestellt. „Das steht da falsch“, sagt Heinz Thiemann, Vorsitzender der Arbeitsgruppe Mühlenstraße. Man hätte zwar gern die Eltzer Mühle berücksichtigt. Aber die Eigentümerin habe nicht ihr Einverständnis erklärt. „Das ist eine Grundvoraussetzung“, betont Thiemann. Nach seinen Angaben verbindet die Niedersächsische Mühlenstraße inzwischen 535 historische Mühlen in 34 Landkreisen, sieben kreisfreien Städten und in Bremen. Lediglich die Standorte in den Landkreisen Göttingen, Goslar, Nordheim und Osterode seien noch nicht angeschlossen. Geplant sei, die niedersächsische mit anderen deutschen und europäischen Mühlenstraßen zu einer vom Europarat zertifizierten „Kulturstraße der Mühlen“ zu entwickeln.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6so7fv8r5kz1bl6pg11s
St. Nikolaus dankt den Ehrenamtlichen

Fotostrecke Burgdorf: St. Nikolaus dankt den Ehrenamtlichen