Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Neues Programm für Kammermusikreihe vorgestellt

Burgdorf Neues Programm für Kammermusikreihe vorgestellt

Bach, Telemann und Zeitgenossen lassen musikalisch grüßen. Die Kammermusikreihe „Die Vier Jahreszeiten – Barock in Burgdorf“ widmet die nächste Saison Werken aus dem deutschen Sprachraum. Das Motto lautet „Im Herzen Europas“.

Voriger Artikel
IGS will von Oberstufe nichts wissen
Nächster Artikel
Politik fordert Grundversorgung in Lehrter Klinik

Die Sopranistin und Bachpreisträgerin Marie Friederike Schöder kommt nach Burgdorf.

Quelle: Privat

Burgdorf. Nach dem Dreißigjährigen Krieg trieb die deutsche Barockmusik ihre faszinierenden Blüten. Kurfürstliche Hofkapellen in bedeutenden Musikzentren wie Dresden stürzten sich geradezu auf den in Italien aufkommenden neuen Stil. Sie nahmen diesen auf, übertrugen ihn auf deutsche Verhältnisse und reicherten ihn mit französisch-galanten Stilelementen an. Auf diese Weise entstand der sogenannte Gemischte Geschmack, in dem Georg Philipp Telemann die Zukunft der europäischen Musik sah.

Doch nicht nur Komponistenschwergewichte wie Telemann und Johann Sebastian Bach gibt es 2016/2017 in den vier Konzerten der Reihe zu erleben. Auch eher selten aufgeführte Werke werden zu hören sein; von Christoph Graupner, Johann Friedrich Fasch, Johann Heinrich Schmelzer und Heinrich Ignaz Biber. Das hat die künstlerische Leiterin Laura Dalla Libera den eingeladenen Ensembles so aufgetragen.

Das Frühlingskonzert am Sonntag, 24. April, steht ganz im Zeichen des unübertroffenen Thomas-Kantors Johann Sebastian Bach. Aleksandra und Alexander Grychtolik werden als Duo Grychtolik die „Goldberg-Stimmungen“ an zwei Cembali aufführen. Die aus insgesamt 14 klangfarbenreichen Kanons bestehende kleine Schwester der berühmten Goldberg-Variationen reichert das Künstlerehepaar mit den magischen Händen mit weiteren Kostbarkeiten von Bach und à la Bach an.

„Lauter Wonne, lauter Freude“ heißt es dann beim Sommerkonzert am Sonntag, 19. Juni. Die mit dem Bachpreis hochdekorierte lyrische Koloratursopranistin Marie Friederike Schöder und das renommierte Barock Trio Köln werden weltliche und geistliche Kantaten Telemanns sowie Arien aus der Feder Johann Sebastian Bachs präsentieren.

„Süß ist der Klang der Melancholie“: Dem speziellen Zauber der in der deutschen Barockmusik hochgeschätzten Holzblasinstrumente Flöte und Fagott spüren die in Burgdorf lebende italienische Blockflötistin Laura Dalla Libera, die schottische Barockfagottistin Rhoda Patrick und der israelische Tastenvirtuose Zvi Meniker (Cembalo) im Herbstkonzert am Sonntag, 6. November, nach. Das Ensemble l’aura spira hat Telemann-Sonaten im Gepäck. Es lädt sein Publikum zudem ein, hörenswerte Kompositionen von Ignazio Sieber, Christoph Graupner und Johann Friedrich Fasch wiederzuentdecken.

Mit dem Ensemble Harmonie Universelle unter der Leitung von Florian Deuter gibt sich zum Winterkonzert am Sonntag, 12. Februar 2017, ein weiteres Schwergewicht der Alte-Musik-Szene die Ehre. Neben den selten aufgeführten Suiten für zwei Violinen und Generalbass von Johann Pachelbel aus der dem Konzert seinen Namen gebenden „Musikalische(n) Ergötzung“ kommen auch Werke von Johann Heinrich Schmelzer, Antonio Bertali und Heinrich Ignaz Franz Biber zur Aufführung.

Kulturverein Scena: Vorverkauf zieht im Advent an

Noch ist die aktuelle Saison der Vier-Jahreszeiten-Reihe nicht abgeschlossen: Am 7. Februar steht noch das Winterkonzert mit dem italienischen Ensemble Acordone auf dem Plan. Das erklärt laut Meinhard Janssen vom Kulturverein Scena, dass der ganz große Run auf die ansonsten durchaus gefragten Abonnements für die Saison 2016/2017 bislang noch nicht eingesetzt hat. „Das wird jetzt in der Vorweihnachtszeit anziehen“, verweist er auf Erfahrungen aus den Vorjahren. „Viele verschenken das Abo zu Weihnachten an Kulturinteressierte.“ Erhältlich sind die Abonnements für alle vier Konzerte der nächsten Saison bereits jetzt, und zwar zum Vorzugspreis von 60 Euro. Im Einzelverkauf kostet eine Karte für die meist ausverkauften Konzerte 19 Euro. Der Kartenservice des Kulturvereins Scena ist erreichbar unter Telefon (05136) 896957 sowie per E-Mail an info@scena-burgdorf.de. Tickets gibt es zudem im Vorverkauf in der Geschäftsstelle des Verkehrs- und Verschönerungs-Vereins an der Braunschweiger Straße 2 und in Wegeners Buchhandlung an der Hannoverschen Neustadt 25. Kinder, Jugendliche, Azubis und Studenten haben stets freien Eintritt, müssen aber rechtzeitig reservieren.

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6spbwii5es91l9mp4k4p
Rat peilt die schwarze Null an

Fotostrecke Burgdorf: Rat peilt die schwarze Null an