Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Parken auf Pausenhof unerwünscht

Burgdorf Parken auf Pausenhof unerwünscht

Auf dem Pausenhof der Grundschule I wird wild geparkt. Der Ratsausschuss für Schule, Sport und Kultur hat sich das Problem jetzt vor Ort angesehen.

Voriger Artikel
Wodkaflaschen an Parkstraße entsorgt
Nächster Artikel
Fette Hupe spielt vor Gymnasiasten

Obwohl auf dem Schulhof der GHS 1 das Parken verboten ist, stehen dort nachmittags jede Menge Autos. Das zeigt Rudolf Alker den Mitgliedern des Schulausschuss.

Quelle: Köhler

Burgdorf. Nachmittags wird es voll auf dem Gelände der Grund-und Hauptschule I an der Hannoverschen Neustadt. Nicht etwa nur weil Kinder den Schulhof als Spielplatz nutzen. Nein, der Durchgang von der Hannoverschen Neustadt zur Sporthalle verwandelt sich unerlaubterweise in einen Parkplatz.

„Die Eltern bringen ihre Kinder zum Sport oder Ballett. Sie fahren am liebsten bis direkt vor die Halle und viele gehen dann einkaufen“, berichtet die für die offene Ganztagsschule zuständige Sozialpädagogin Andrea Bruns von ihren Beobachtungen. Nicht jeder lasse dabei die nötige Vorsicht walten und fährt Schrittgeschwindigkeit - just so geschehen, als sich die Vertreter des Ratsausschusses für Schule, Sport und Kultur ein Bild von der Situation auf dem Schulhof machten.

Sie waren sich einig, dass dieser Zustand abgestellt werden muss. Wie das konkret geschehen soll, bedarf indes noch der genaueren Überlegung. Die Tore einfach dicht zu machen, damit haben die Politiker Bauchschmerzen. Nicht zuletzt deshalb, weil sie befürchten, dass die sich regelmäßig auf dem Schulhof treffenden Jugendcliquen dann einen anderen Treffpunkt suchen, an dem die soziale Kontrolle, etwa durch Mitarbeiter des Kinderschutzbunds und die mobile Jugendhilfe, noch weniger greift.

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn9dtnbrnthj5pmdfd
Abriss der Brandruine beginnt

Fotostrecke Burgdorf: Abriss der Brandruine beginnt