Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Hinnerk lässt das Mittelalter aufleben

Burgdorf Hinnerk lässt das Mittelalter aufleben

Nachtwächter Hinnerk (Rainer Künnecke) nimmt am Freitag, 26. August, die Nachtschwärmer mit auf einen Rundgang durch die Altstadt von Burgdorf. Dieser steht unter dem Motto „Pest, Tod und Teufel“. Damit setzt das Stadtmarketing Burgdorf (SMB) seine Reihe der besonderen Stadtführungen fort.

Voriger Artikel
Besitzer sanieren Moormühle liebevoll
Nächster Artikel
Pokéball besteht aus Feuerwehr-Schlauch

Nachtwächter Hinnerk nimmt Gäste mit auf eine besondere Stadtführung durch Burgdorf.

Quelle: privat

Burgdorf. Als nächtlicher Ordnungshüter begibt sich Hinnerk mit seinem Begleitern auf einen Streifzug durch die Gassen und lässt die Teilnehmer eintauchen in die Zeit des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit, heißt es in der Ankündigung. Kriegsplagen, Pestepidemien, beutegierige Räuberbanden und die Auswüchse des Aberglaubens beherrschten in dieser Epoche das Alltagsleben der Burgdorfer. Die Stadtoberen hatten dem Nachtwächter „Hinnerk“ die nächtliche Obhut über den städtischen Frieden und den Schutz der friedlich in ihren Betten schlafenden Einwohner anvertraut. Zu seinen Aufgaben gehörte es, Gesetzesbrecher aufzuspüren, die im Schutz der Dunkelheit auf Beutezug auszogen, ausbrechendes Feuer frühzeitig zu entdecken und für die Einhaltung der Sperrstunden zu sorgen.

Erst im Jahr 1922 endete diese jahrhundertealte Tradition in Burgdorf.

Die Stadtführung beginnt am Freitag, 26. August, um 19 Uhr auf dem Spittaplatz. Teilnehmerkarten für 7 Euro gibt es bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, Telefon (0 51 36) 18 62.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sothgvvh9ty8176hn4
Mister Christbaum denkt an Abschied

Fotostrecke Burgdorf: Mister Christbaum denkt an Abschied