Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Politiker fordern neue Bäume an der Grünen Allee

Ramlingen Politiker fordern neue Bäume an der Grünen Allee

In diesem Punkt sind sich die Fraktionen von CDU und SPD im Ortsrat für Ramlingen und Ehlershausen einig: Der Charakter des Dorfes Ramlingen soll unter allen Umständen erhalten bleiben. Sprich: Die Grüne Allee mit ihrem alten Baumbestand, den die Stadt in Teilen gelichtet hat, soll aufgeforstet werden.

Voriger Artikel
Land streicht neun Lehrgänge
Nächster Artikel
Pflanzenfest erbringt 2000 Euro

Wie ein grünes Band zeigt sich von oben betrachtet die Grüne Allee, die das Dorf Ramlingen so sehr prägt.

Quelle: Schilke

Burgdorf. Entsprechende Anträge hatten sowohl Gerd Hogreve für die CDU-Fraktion in der jüngsten Sitzung im Juli des Ortsrats gestellt als auch Dieter Stuckenschmidt und Katrin Thies für die SPD-Fraktion. Die drei wollen erreichen, dass die Stadt die in den vergangenen zwei Jahren gefällten Bäume durch Nachpflanzungen ersetzt. Und zwar mit Linden.

Das wünschen sich die Sozialdemokraten. Stefanie Riessler, die im Fachbereich Tiefbau im Rathaus verantwortlich zeichnet für die städtischen Grünanlagen, hat die Anträge zum Anlass genommen, sich eingehend mit dem so dorfbildprägenden grünen Band durch Ramlingen zu befassen und dem Ortsrat einen Vorschlag zur Güte zu machen. Nicht an allen Stellen könne nachgepflanzt werden, befindet Riessler. Leitungen im Boden verhinderten dies. Die Stadt hat aber immerhin einen potenziellen Standort für eine Baumpflanzung ausgemacht, und zwar schräg gegenüber dem Feuerwehrgerätehaus in Höhe des Abzweigs Akazienweg.

Allerdings müssten auch dort zunächst Fachleute noch prüfen, ob nicht doch Leitungen im Erdreich verlegt seien, die der Neupflanzung entgegenstehen. Sollte das aber nicht der Fall sein, werde der Gärtnerbauhof dort auch einen Baum hinpflanzen. Im Übrigen erinnert Riessler daran, dass zuletzt im Herbst des Jahres 2012 drei Jungbäume an der Grünen Allee hinzugekommen seien. Sie räumt freilich auch ein, dass nur ein Jahr später drei alte Bäume gefällt wurden, was einem Nullsummenspiel entspricht. Zur Beruhigung versichert die Fachfrau dem Ortsrat, dass vorhandener Baumbestand „nur im Zuge einer gefährdeten Standsicherheit entfernt und jeder Standort auf eine sinnvoll mögliche Neupflanzung hin geprüft“ werde.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm1vrkpnmcnk9rechg
Vor den Kunden kommt der Stand-Aufbau

Fotostrecke Burgdorf: Vor den Kunden kommt der Stand-Aufbau