Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei sucht Zeugen für schweren Unfall

Burgdorf Polizei sucht Zeugen für schweren Unfall

Die Polizei sucht Zeugen für einen Unfall in der Poststraße, bei dem eine 24-jährige Fußgängerin am Montagnachmittag schwerste Kopfverletzungen erlitten hatte. Die Frau wurde beim Überqueren der Straße von einem Auto erfasst. Wie genau es dazu kam, ist allerdings noch unklar.

Voriger Artikel
Kleiderkammer benötigt Hilfe
Nächster Artikel
Scena hält an moderierten Konzerten fest

Ursachenforschung nach Unfall in der Poststraße. 

Quelle: Bismark

Burgdorf. Die Frau war nach Aussage eines Polizeisprechers gegen 15 Uhr mit einem 16-jährigen Begleiter in der Poststraße unterwegs und wollte diese in Richtung der oberen Marktstraße überqueren. Aus bislang noch ungeklärter Ursache erfasste die 25-jährige Fahrerin eines VW Polo die Fußgängerin. Diese prallte auf den Boden und verletzte sich schwer, unter anderem am Kopf. Unfallzeugen leisteten Erste Hilfe, bis der Rettungsdienst eintraf. Ein Rettungswagen brachte die Burgdorferin anschließend zum Rettungshubschrauber Christoph 4, mit dem sie zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus geflogen wurde.

Im Anschluss sicherte der Verkehrsunfalldienst die Spuren im Bereich Markt- und Einmündung zur Poststraße. Während der gut zweistündigen Arbeiten blieb die Poststraße komplett gesperrt, Autofahrer wurden in dieser Zeit durch die Marktstraße umgeleitet. Noch am Dienstag zeugten Markierungen auf dem Gehweg und der Fahrbahn von den Ermittlungen der Polizei. „Bislang gibt es keine Hinweise darauf, dass die Fahrerin zu schnell gewesen ist“, sagte ein Polizeisprecher. Die Spuren ließen eine Rekonstruktion des Unfalls zu: „Dass die Autofahrerin die Fußgängerin erfasst hat, ist unstrittig.“

Gleichwohl suche die Polizei noch Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. „Für uns geht es darum, den Ablauf genau nachvollziehen zu können“, sagte der Sprecher und fügte hinzu, die Ermittlungen liefen deshalb noch. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon (0511) 1091888 entgegen.

Unmittelbar nach dem Unfall kritisierten etliche Burgdorfer, dass die Autos zu oft und zu schnell in diesem Bereich fahren. Diese Einschätzungen deckten sich nicht mit den Erkenntnissen von Polizei und Stadt. So hat Burgdorf nach Aussage seiner Sprecherin Eva-Maria Dobriloff seit Jahresbeginn insgesamt an neun Tagen über mehrere Stunden das Tempo kontrolliert, zuletzt am 24. Juni. „An dem Tag haben wir an der Marktstraße in Richtung Celler Tor von 8.15 bis 9.40 Uhr zwei Verstöße registriert, bei insgesamt 296 Verkehrsteilnehmern“, erklärt sie. Wie die hiesige Polizei sieht auch die Verwaltung diesen Bereich nicht als einen Unfallschwerpunkt an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6spbwii5es91l9mp4k4p
Rat peilt die schwarze Null an

Fotostrecke Burgdorf: Rat peilt die schwarze Null an