Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Quintett gewinnt Preis mit Sperr-App fürs Handy

Burgdorf Quintett gewinnt Preis mit Sperr-App fürs Handy

Schülerinnen des Beruflichen Gymnasiums in Burgdorf haben eine App entwickelt, die das Handy für bestimmte Zeit sperren kann. Damit gewann das Quintett in Niedersachsen beim Deutschen Gründerpreis.

Voriger Artikel
Rat diskutiert öffentlich über Sparkasse
Nächster Artikel
Helfen statt im Lehnstuhl zu sitzen

Die Preisträger: Ann-Sophie Brandt (von links), Darlyn Meyer, Medine Öngüdü, Alicia Nockelmann und Kim-Fabienne Schilling.

Quelle: privat

Burgdorf. Der permanente Griff zum Handy lenkt vom Lernen ab - das wissen Ann-Sophie Brandt, Darlyn Meyer, Alicia Nockelmann, Medine Öngüdü und Kim-Fabienne Schilling aus eigener Erfahrung nur zu gut. Deshalb entwickelten die Schülerinnen des Beruflichen Gymnasiums in vier Monaten nicht nur eine App, die das Handy für eine vorher festgelegte Zeit sperrt, sondern erstellten auch ein Geschäftskonzept und gründeten eine fiktive Firma. Mit diesem Gesamtpaket siegte das Quintett nun niedersachsenweit beim Deutschen Gründerpreis.

Die Burgdorferinnen setzten sich gegen 204 Teams in Niedersachsen durch, bundesweit belegten sie von 911 Teams den 20. Platz. Der Sparkassenverband Niedersachsen wird die jungen Frauen mit 1000 Euro belohnen. „Mit der App StudyKing wollen wir erreichen, dass Schüler und Studenten durch weniger Ablenkung ihre Noten verbessern“, erklären Brandt und Meyer.

„In Deutschland gibt es elf Millionen Schüler und Studenten“, sagt Schilling. „Bei einem Preis von 3,51 Euro für die App und 11,84 Euro für den Adapter erreichen wir die Gewinnschwelle bereits im ersten Monat.“ Eine Nachfrage nach einer App mit gerade dieser Sperrfunktion gibt es bereits, das hat das Team in Onlineforen recherchiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6so7fv8r5kz1bl6pg11s
St. Nikolaus dankt den Ehrenamtlichen

Fotostrecke Burgdorf: St. Nikolaus dankt den Ehrenamtlichen