Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
(Selbst)Hilfe für Menschen mit Handicap

Burgdorf (Selbst)Hilfe für Menschen mit Handicap

Rainer Hübbe will eine Selbsthilfegruppe für Menschen mit körperlichem Handicap gründen. Denn Hübbe, der nach einem Arbeitsunfall arbeitsunfähig geworden ist, hat festgestellt: „In diesem Bereich sind Burgdorf, Uetze, Lehrte und Sehnde weiße Flecken auf der Landkarte der Selbsthilfegruppen.“

Voriger Artikel
Stiftung übernimmt Fachwerkensemble
Nächster Artikel
Vereine erhalten Spende - und Lob

Rainer Hübbe weist an der Ecke Schützenweg/Schlossstraße in Burgdorf auf ein Hindernis für Menschen mit Gehbehinderung hin:" Die Absenkung des Bordsteins ist zu steil."

Quelle: Wulf-Dettmer

Burgdorf/Lehrte/Sehnde/Uetze. Die Gründungsversammlung findet am Montag, 1. August, 16 Uhr, statt. Treffpunkt ist die DRK-Begegnungsstätte Herbstfreuden an der Wilhelmstraße 1b in Burgdorf. Das Betreiber-Ehepaar Schliffka sei für seine Bitte, dorthin einzuladen, sofort offen gewesen, sagt Hübbe dankbar. Auch von anderer Seite hat er für seine Idee, die Selbsthilfegruppe für Menschen mit körperlichem Handicap zu gründen, Zustimmung erfahren. Kibis Hannover, die Kontakt-, Informations- und Beratungsstelle im Selbsthilfebereich, unterstützt Hübbe bei den Gründungsvorbereitungen. „Wir freuen uns, dass Herr Hübbe die Gruppe gründen will und werden diese auch aktiv in der Anfangszeit begleiten “, sagt Silke Gdanitz von Kibis.

Den Tipp mit Kibis habe ihm Wolf Büttner vom Burgdorfer Seniorenrat gegeben, sagt Hübbe. Zuvor war der ehemalige Rettungssanitäter, der seit seinem Unfall im Jahr 2012 gehbehindert und chronischer Schmerzpatient ist, nach zwei Stürzen im Winter 2015 in seinem Wohnort Dachtmissen von Institution zu Institution geschickt worden. „Die Stadtverwaltung erklärte, dass dort, wo ich gestürzt bin, gestreut gewesen sei. Was definitiv aber nicht stimmte“, berichtet Hübbe. „Auch Nachbarn, die nicht mehr so mobil sind, haben sich nicht vor die Haustür gewagt, aus Angst zu stürzen.“ Auf der Suche nach jemandem, der sich der Sache annimmt, habe er sich an die Gleichstellungsbeauftragte Petra Pape gewandt, die habe ihn an das Sozialamt verwiesen, dieses wiederum an die Region Hannover, zählt Hübbe einige Stationen auf. „Doch wenn ich mich festgebissen habe, dann bleibe ich dran.“ Den entscheidenden Schritt weitergebracht hat ihn dann der Tipp von Büttner.

Es gebe viele Stolperfallen für Menschen, die infolge von Krankheit oder Unfall körperlich eingeschränkt sind, und zwar nicht nur auf den Straßen und in Gebäuden, sondern auch auf dem Weg durch die Behörden, wenn es beispielsweise darum gehe, Erwerbsminderungsrente oder einen neuen Arbeitsplatz zu bekommen, um finanziell einigermaßen abgesichert zu sein, erklärt Hübbe. Auch seelischer Beistand könne wichtig sein. „Denn Betroffene haben ihren Lebensinhalt von heute auf morgen verloren“, berichtet Hübbe aus eigener Erfahrung.

Deshalb möchte er, dass die Selbsthilfegruppe zweigleisig arbeitet: einerseits Hilfe und Infos für die Gruppenmitglieder, wie sie ihre persönliche Lebenssituation verbessern können; andererseits soll sie sich dafür einsetzen, das Umfeld für Menschen mit körperlichen Handicap zu verbessern. „Es geht darum, die Sichtweise für Probleme zu schärfen“, sagt der 48-Jährige. In Burgdorf hat er etliche Baustellen ausgemacht, zum Beispiel am Schützenplatz und an der unteren Marktstraße und nicht zuletzt die häufig von Falschparkern belegten Behindertenparkplätze.

„Menschen wie ich sollten ein menschenwürdiges Leben führen können“, sagt Hübbe. Dafür wolle er sich einsetzen. „Mein Ziel ist es, dass die Selbsthilfegruppe den gleicher Status erreicht wie der Seniorenrat – mit Anhörungs- und Antragsrecht in den Ratsgremien“, beschreibt er seine Vision. „Ich bin mir sehr wohl im Klaren, dass viel Ausdauer nötig sein wird, um etwas zum Besseren zu wenden.“

Das erste Treffen am 1. August von 16 bis 18 Uhr in der Begegnungsstätte Herbstfreuden, Wilhelmstraße 1b, soll dazu dienen, dass sich die Teilnehmer kennenlernen und über ihre Erwartungen an die Selbsthilfegruppe reden. Anmeldungen nehmen Rainer Hübbe, Telefon (0 51 36) 9 20 23 65, und per E-Mail an rainer.huebbe@web.de, sowie Kibis, Telefon (05 11) 66 65 67, entgegen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6spbwii5es91l9mp4k4p
Rat peilt die schwarze Null an

Fotostrecke Burgdorf: Rat peilt die schwarze Null an