Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Der Rat sagt Papiervorlagen adieu

Burgdorf Der Rat sagt Papiervorlagen adieu

Die Stadt Burgdorf will künftig auf Papier verzichten. Sie setzt auf digitale Technik und hat für Rat und Verwaltungsspitze Tablet-Computer angeschafft. Damit können die Entscheidungsträger sämtliche Beschluss- und Informationsvorlagen abrufen und einsehen. Am Donnerstag ließen sich zwölf Mitglieder des neuen Rates schulen.

Voriger Artikel
Unfallfahrer verletzt Fußgängerin
Nächster Artikel
Anrufe helfen den Ermittlern

Die Kommunalpolitikerin Christa Weilert-Penk lässt sich von IT-Fachmann Darius Zieba (verdeckt) in die Bedienung eines Tablet-Computers einweisen.

Quelle: Joachim Dege

Burgdorf. 216 980 Seiten Papier habe die Stadtverwaltung allein in diesem Jahr bis zum heutigen Tage in Form von Ratsvorlagen ausgedruckt, sagt Hauptamtsleiterin Silke Vierke. Die Papierflut schlage im Stadtsäckel mit 8000 Euro pro Jahr zu Buche. Dabei sei die Zeit noch nicht eingerechnet, die Verwaltungsmitarbeiter aufwenden müssten, um das bedruckte Papier aus dem Drucker zu nehmen, zu heften, in Briefumschläge zu stecken und an die Mandatsträger in den Ortsräten und im Rat der Stadt zu versenden.

Damit ist jetzt Schluss. Wie in anderen Städten und Gemeinden längst Praxis – Burgwedel, Lehrte, Uetze, Sehnde, Wedemark – soll der Rat ab sofort papierlos arbeiten. Die Stadt hat für 32 700 Euro 45 Tablet-Computer angeschafft und einen Pflegevertrag abgeschlossen, der weitere 16 Euro pro Gerät im Monat kostet. 35 von 36 Ratsmitgliedern und die Verwaltungsspitze erhielten ihre Geräte am Montag nebst einer ersten Einführung.

Laut Vierke sind alle Ratsmitglieder – bis auf eines aus gesundheitlichen Gründen – bereit, auf Papier zu verzichten. Am Donnerstagnachmittag ließen sich zwölf Politiker im Schloss mit der App vertraut machen. Weitere Übungsstunden bietet die Stadtverwaltung zweimal pro Woche noch bis Ende des Jahres im Rathaus an.

Mithilfe der Tablets und der darauf installierten, passwortgeschützten App können die Kommunalpolitiker somit ab sofort daheim und via geschlossenes WLAN auch während der Rats- und Ausschusssitzungen auf sämtliche Verwaltungsvorlagen zugreifen. Aktuelle Dokumente schaltet die Verwaltung einmal in der Woche immer freitags frei.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Joachim Dege

doc6sothgvvh9ty8176hn4
Mister Christbaum denkt an Abschied

Fotostrecke Burgdorf: Mister Christbaum denkt an Abschied