Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
"Sie halten die Gemeinschaft zusammen"

Burgdorf "Sie halten die Gemeinschaft zusammen"

Ein Strauß von Ehrungen hat der letzten Ratssitzung der Wahlperiode eine feierliche Atmosphäre verliehen. Geehrt wurden Ratsmitglieder, die zehn, 20 und 25 Jahre in dem Gremium mitarbeitet haben, sowie langjährige Ortsvorsteher.

Voriger Artikel
Mit Kahlschlag gegen Flachmänner
Nächster Artikel
Schulleiter einigen sich auf Raumkonzept

Wurden für langjährige Ratsmitgliedschaft geehrt: Karl-Heinz Dralle (von links), Gerald Hinz, Birgit Meinig, Karl-Ludwig Schrader, Christa Weilert-Penk, Hans-Dieter Morich, Adolf W. Pilgrim, Barthold Plaß und Kurt-Ulrich Schulz.

Quelle: Stefan Heinze

Burgdorf. „Heute erscheint uns die kommunale Selbstverwaltung selbstverständlich. Doch 1835 durfte beispielsweise in Hannover nur jeder 20. Einwohner wählen“, sagte Stefan Wittkopp vom Niedersächsischen Städtetag, der die Laudatio für Christa Weilert-Penk, Maria Leykum, Karl-Ludwig Schrader und Kurt-Ulrich Schulz hielt, die es jeder auf ein Vierteljahrhundert Ratsarbeit bringen. Die Basis der kommunalen Selbstverwaltung seien Menschen, die sich ehrenamtlich einsetzen. „Sie als Ratsmitglieder leisten einen wichtigen Beitrag für das menschliche Miteinander und halten unsere Gemeinschaft vor Ort zusammen.“

Ähnlich lobende Worte hatte Bürgermeister Alfred Baxmann für die Ortsvorsteher Jörg Neitzel aus Dachtmissen und Bernhard Kracke aus Weferlingsen (beide seit 20 Jahren im Amt) sowie Hans-Joachim Ehrhardt (10) aus Hülptingsen. Baxmann machte deutlich, dass Ortsvorsteher nicht der verlängerte Arm der Politik in den Dörfern seien. „Es sind Ehrenbeamte, die Aufgaben für eine bürgernahe Verwaltung wahrnehmen – und zwar sachlich und neutral.“

Ihr Einsatz sei auch schon mal rund um die Uhr gefragt, wenn Bürger noch abends um neun mit einem Problem klingelten, so Baxmann weiter. „Man lernt die ganze Amtszeit dazu“, sagte Neitzel, „selbst wie man ein Nottestament aufsetzt, denn das gehört auch zur Aufgabe eines Ortsvorstehers.“

Auf 20 Jahre Ratsarbeit bringen es Adolf W. Pilgrim (SPD), Gerald Hinz (SPD) und Hans-Dieter Morich (SPD). Baxmann lobte Pilgrim als einen Fraktionsvorsitzenden, der Maßstäbe gesetzt habe. „Er hat sein Ratsmandat im Sinne eines Fulltimejobs ausgefüllt.“ Bei Gerald Hinz verwies Baxmann auf dessen Leidenschaft für die Feuerwehr. Seit zehn Jahren sei dieser Vorsitzender des Feuerwehrausschusses. Hinz ist zudem SPD-Fraktionschef und wird es auch im neuen Rat sein, der sich am 3. November konstituiert.

Der Bürgermeister bescheinigte Morich, dass er die Idealbesetzung für den Vorsitz im Sozialausschuss gewesen sei. „Hans-Dieter Morich ist das klassische Beispiel dafür, wie man sich für Menschen einsetzen kann, die ihre eigenen Interessen nicht mehr wahrnehmen können“, betonte Baxmann. In seinen Dankesworten für die Ehrung stellte Morich jedoch unmissverständlich klar: „Mich als Vorsitzenden eines Ausschusses im neuen Rat, das könnt ihr euch abschminken. Jetzt müssen die jungen Leute ran und sich profilieren.“

Urkunde und Blumen gab es auch für Karl-Heinz Dralle (SPD), Birgit Meinig (SPD) und Barthold Plaß (CDU) für zehn Jahre Ratsarbeit. In seiner kurzen Laudatio für Plaß ging Baxmann nicht nur auf dessen Arbeit als Ratsherr und CDU-Stadtverbandschef ein, sondern hob vor allem Plaß’ Engagement als Vorsitzender des Vereins Burgdorfer Pferdeland hervor. Der Verein sei eine außerordentlich erfolgreiche Organisation und habe „das Image Burgdorfs positiv verändert“, sagte der Bürgermeister.

doc6rpeed79qfn1jztrq2hd

Jörg Neitzel (von links) Hans-Joachim Erhard und Bernhard Kracke wurden für ihre Tätigkeit als Ortsvorsteher geehrt.

e

Quelle: Stefan Heinze
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sjp79wvseu1qvpxdbs
Weihnachten im Wandel der Zeit

Fotostrecke Burgdorf: Weihnachten im Wandel der Zeit