Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
SPD-Ratsherr will Bargeld-Taxi für Burgdorf

Burgdorf SPD-Ratsherr will Bargeld-Taxi für Burgdorf

Die Hannoversche Volksbank könnte ihren Kunden künftig Bargeld direkt nach Hause liefern. Mit diesem Vorschlag reagiert der SPD-Ratsherr Hans-Dieter Morich auf die Pläne des Geldhauses zwei Automatenstationen zu schließen.

Voriger Artikel
Stadt sperrt Radweg wegen massiver Schäden
Nächster Artikel
RSE-Chef klagt über Zuschauerschwund

Ende des Jahres wird die Hannoversche Volksbank noch drei Standorte im Burgdorfer Stadtgebiet haben: das Kompetenz-Center an der Poststraße (Bild), das Service-Center in Ehlershausen und die SB-Terminals im Einkaufszentrum Weserstraße.

Quelle: Anette Wulf-Dettmer

Burgdorf/Otze. Die Hannoversche Volksbank will ihre Selbstbedienungscenter in Otze zum 2. Mai und am Ärztezentrum in der Weststadt zum 1. November aufgeben. Diesen Schritt begründet das genossenschaftlich organisierte Geldinstitut mit den geänderten Gewohnheiten seiner Kunden. Die Automaten würden immer seltener genutzt, weil viele ihre Bankgeschäfte online erledigten, und seien deshalb nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben.

„Die Verlierer dieser Rationalisierung sind die alten und behinderten Menschen“, kritisiert Morich. Nicht zuletzt als Vorsitzender des Sozialausschusses des Rates sei es für ihn „eine Herzenssache, sich für diese Menschen einzusetzen. Denn sie sind auf Bargeld angewiesen – sei es zum Einkaufen oder Verschenken“.

Morich hat der Volksbankfiliale in Burgdorf deshalb vorgeschlagen, für das Stadtgebiet einen Bargeld-Bringservice einzurichten. „Pizza, Lebensmittel sogar Kleidung kann man sich nach Hause liefern lassen, warum nicht auch Bargeld?“ Andere Banken böten solch einen Geld-Bringdienst bereits an, hat Morich in Erfahrung gebracht. Darüber hinaus hat der Ratsherr bereits mit einer ortsansässigen Mietwagenfirma Kontakt aufgenommen. Dieser könne sich gut vorstellen, solch einen Service zu einem akzeptablen Preis zu übernehmen, so Morich.

„Ich bin mir durchaus bewusst, dass der Rat sich nicht in die Politik der Unternehmen einmischen kann, aber als Ratsherr und damit Vertreter der Bürger kann ich das sehr wohl“, erklärt Morich. Das sei durchaus legitim, sagt auch Matthias Mollenhauer von der Hauptstelle der Volksbank in Hannover. „Der Vorschlag von Herrn Morich kommt jetzt in die Entscheidungsgremien“, kündigt er an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Anette Wulf-Dettmer

doc6sn9dtnbrnthj5pmdfd
Abriss der Brandruine beginnt

Fotostrecke Burgdorf: Abriss der Brandruine beginnt