Volltextsuche über das Angebot:

32 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Realschule zieht um mit Mann und Maus

Burgdorf Realschule zieht um mit Mann und Maus

Die Realschule ist im Umzugsmodus: Am Montag haben 250 Schüler mit angepackt, Tische und Stühle in Lastwagen verfrachtet, um sie am Berliner Ring wieder auszuladen, wo das Mobiliar bis zur Fertigstellung des Schulneubaus in der Turnhalle zwischengelagert ist.

Voriger Artikel
300 Radler starten bei der Velo City Night
Nächster Artikel
THW übt Bergung von Mensch und Material

Die Realschule packt ihre sieben Sachen. Schüler räumen die Klassenzimmer und verfrachten die Möbel in Umzugslastwagen.

Quelle: Joachim Dege

Burgdorf. Der Umzug fällt kurz vor dem Sommeranfang am Mittwoch in eine Hitzeperiode und gerät somit zur schweißtreibenden Angelegenheit. Eben darum ließen Tanja Makoweckyj und Henry Barm von der Schulabteilung im Rathaus und Schulleiter Kai Klinge die Umzugsfahrzeuge am Montagmorgen um 8 Uhr auf dem Schulhof vorfahren, als es noch halbwegs frisch war.

Schüler brauchten ob des T-Shirt-verdächtigen Wetters die Ärmel gar nicht erst hochzukrempeln. Die Aussicht auf künftig nagelneue Unterrichtsräume schien den meisten Motivation genug zu sein, um voller Tatendrang die Klassenzimmer auszuräumen und die Lastwagen zu beladen. Dabei kam der Umzugstrupp zum eigenen Erstaunen schneller voran als ursprünglich angenommen.

Schulabteilungsleiter Henry Barm schleppte selbst nicht nur Möbel. Er fuhr auch einen der drei von der Stadt angemieteten 7,5-Tonner, um die Schulmöbel an den Berliner Ring zu bringen. Am Steuer der anderen Lastwagen saßen Hausmeister Eckhard Hoppe und Stadtmitarbeiter Andreas Geipel. Den Abtransport der 57 schuleigenen Computer überwachte Sven Fuchs, der im Auftrag der Stadt als freischaffender Dienstleister die PCs sämtlicher Schulen administriert.

Auch das Technische Hilfswerk half. Michael Stumm und Michael Kleinau rückten mit einem blauen 18-Tonner an, der mit einer einzigen Fahrt 84 Tische in die Südstadt transportierte. 400 Tische und Stühle insgesamt verließen am Montagvormittag das historische Realschulgebäude Vor dem Celler Tor, das im neuen Schuljahr die IGS übernimmt, während die Realschule und das Gymnasium den noch nicht fertiggestellten Schulneubau am Berliner Ring beziehen. Nicolas Wesemeyer und Cam Kuyucu aus der Klasse 9a ließen Vorfreude erkennen: "Es war schon ganz in Ordnung hier. Aber gut zu wissen, dass wir ein neues Klassenzimmer bekommen", zeigten sich die beiden Freunde einig.

Der Neubau freilich ist noch nicht fertig. Handwerker haben nach Angaben der Stadt noch die ganzen Sommerferien in dem Gebäude zu tun, sodass der Einzug erst an den ersten Schultagen erfolgen kann. Lediglich Tafeln und Whiteboards könnten Fachfirmen bereits während der Ferien einbauen. Das Realsschulmobiliar ist derweil in der Turnhalle des Gymnasiums eingelagert. Dorthin bringt eine Umzugsfirma am 3. Juli auch das schwere Mobiliar wie die Einrichtung aus dem Sekretariat und der Schulverwaltung sowie die großen Schränke. Zum Schuljahresanfang am 3. und 4. August sollen die Schüler dann ihre Klassenzimmer selbst einräumen.

Abschied nehmen vom alten Schulgebäude wollen die Realschüler am Dienstag. Helfer vom städtischen Jugendkulturhaus JohnnyB. bauen ab 11 Uhr den Grill auf. Als Abschiedsritual ist laut Schulleiter Klinge geplant, dass jeder Schüler seinen Handabdruck auf der Mauer im Schulhof hinterlässt.

doc6vfvoxz3jeq7qzof6mt

Fotostrecke Burgdorf: Realschule zieht um mit Mann und Maus

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6vgxor0epblygf2jiqa
Architekt aus Kehl gewinnt Wettbewerb

Fotostrecke Burgdorf: Architekt aus Kehl gewinnt Wettbewerb