Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Schützen: Gefeiert wird nicht nur im Zelt

Burgdorf Schützen: Gefeiert wird nicht nur im Zelt

Party machen hat viele Gesichter: So sorgt das Junggesellencorps mit seinen verkleideten Sammlerpaaren an jedem Schützenfestsonnabend für amüsierte Blicke bei Passanten und Markthändlern. Die Musiker der holländischen Showband Tis Niks Wut Niks begeistern die Massen Jahr für Jahr.

Voriger Artikel
25-Jähriger ohne Führerschein baut Unfall
Nächster Artikel
Stadt sperrt die Park+Ride-Anlage

Wie viele der Zuschauer beim Umzug haben sich auch mitglieder der Jungschützen mit Fanutensilien der Deutschen Fußballnationalmannschaft ausstaffiert.

Quelle: Sandra Köhler

Burgdorf. Reveille, Festumzüge und Zapfenstreich locken immer hunderte Zuschauer an die Straßen der Innenstadt. Am Sonntag verband augenscheinlich mancher das Umzugschauen mit dem anschließenden Gang zum Public View. So hatten sich viele mit Fanshirts, Deutschland-Schminke und anderen Devotionalien ausgestattet. Nicht ganz so erfolgreich hingegen ist der durchaus gut gemeinte Versuch der Burgdorfer Schützengesellschaft, mit Tribut-Shows zu bekannten Künstlern wie Helene Fischer und anderen am seit Jahren eher schwächer besuchten Freitag auch Besucher jenseits des Schützenwesens ins Festzelt zu locken. Beim Auftritt des Roland-Kaiser-Doubles Torsten Dehnert war es laut Schützensprecher Matthias Moldenhauer „nicht wirklich voll“.

Bei bestem Sonnenschein haben zahlreiche Zuschauer am Sonntagnachmittag den abschließenden Höhepunkt des Schützenfestes erlebt: den großen Umzug der Burgdorfer Schützengesellschaft mit Musikzügen und Abordnungen von befreundeten Vereinen. Es war ein farbenprächtiges Spektakel. Allein 120 Musiker des Feuerwehrmusikzugs Burgdorf-Hänigsen, des Fanfarencorps Wikinger und der holländischen Showband Tis Niks Wut Niks zogen über die Markstraße, um die Majestäten von der Rathaustreppe abzuholen. Wie am Freitag durften die Meldungen der Angetretenen bei Kommandeur Rolf Hoppe nicht fehlen. Ortsbrandmeister Florian Bethmann nutzte die Gunst der Stunde, wegen des Volkskönigs und Feuerwehrmitglieds Ingo Bähre wegen den Wahlspruch der Feuerwehr in „Retten, löschen, bergen, Schützenkönig“ zu ändern.

doc6qc0s8nuao5vxc8167

Fotostrecke Burgdorf: Schützen: Gefeiert wird nicht nur im Zelt

Zur Bildergalerie

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6slqweqsy891304aul5i
Unfallschwerpunkt Betonpoller

Fotostrecke Burgdorf: Unfallschwerpunkt Betonpoller