Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Stadt baut Kita-Betreuung aus

Burgdorf Stadt baut Kita-Betreuung aus

Auch wenn das Kindergartenjahr am 1. August begonnen hat: Bei der Vergabe von freien Plätzen muss die Stadt immer wieder nachsteuern, weil sich die Situationen in den Familien ändern.

Voriger Artikel
Der Abriss des C-Trakts hat begonnen
Nächster Artikel
Nana Zeh übernimmt Leitung der Musikschule

Seit 1. August besuchen diese Kinder die neu eingerichtete kooperative Kita-Gruppe Mullewapp 2 am Heilpädagogischen Zentrum der Lebenshilfe Burgdorf.

Quelle: Sabine Gurol

Burgdorf. Im vergangenen Kita-Jahr hatte die Stadt nach Aussage von Sprecherin Eva-Maria Dobriloff insgesamt 245 Plätze für Jungen und Mädchen bis unter drei Jahren angeboten. Weil im nächsten Frühjahr in der ehemaligen Verwaltungsstelle Otze eine weitere Gruppe für Krippenkinder öffnet, kommen damit sechs Plätze hinzu. „Hinsichtlich der U-3-Betreuungsplätze wird zum 1. März auch noch eine neue Großtagespflege für zehn Kinder in der Weststadt eröffnet“, kündigt Dobriloff an. Damit steige die Zahl der Plätze auf 261.

Ob dies letztlich ausreicht und ob jede Familie auch eine Betreuung in der Einrichtung ihrer Wahl findet, lasse sich derzeit noch nicht abschließend sagen. „Die Platzvergabe für das gesamte Kita-Jahr ist noch nicht abgeschlossen“, sagt Dobriloff und verweist auf eine hohe Fluktuation bei den Familien. Manche hätten mehrere Bewerbungen abgegeben, andere wählten eine Tagespflege und wieder andere entschieden sich für eine Betreuung zu Hause. „Das lässt sich sehr schwer vorhersagen“, meint die Sprecherin mit Verweis auf die Erfahrungen aus den Vorjahren.

Gleichwohl halte Burgdorf am Ausbau seiner Kinderbetreuung auch für die Drei- bis Sechsjährigen fest. So standen im vergangenen Kita-Jahr für diese Jungen und Mädchen in der Kernstadt und den Ortsteilen 863 Plätze zur Verfügung. Zehn weitere Plätze gibt es seit dem 1. August im Heilpädagogischen Zentrum der Lebenshilfe, das sein Angebot um eine kooperative Kindergartengruppe erweitert hat. Bei Bedarf werde in Schillerslage die jetzige Klein- in eine Regelgruppe mit 15 neuen Plätzen umgewandelt, in Otze entstehe eine altersgemischte Gruppe für 13 Kinder, sagt Dobriloff. Außerdem sei eine Kita für fünf Gruppen in der Südstadt in Planung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sothgvvh9ty8176hn4
Mister Christbaum denkt an Abschied

Fotostrecke Burgdorf: Mister Christbaum denkt an Abschied