Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Stadt informiert über Flüchtlingsunterkünfte

Burgdorf Stadt informiert über Flüchtlingsunterkünfte

Wohin kommt die Zufahrt zur künftigen Flüchtlingsunterkunft für 150 Menschen auf dem Acker im Osten der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) an der Sorgenser Straße? Eine Antwort auf diese Frage hofft die Stadt am Donnerstagabend, 10. März, in einer Einwohnerversammlung geben zu können. Die Versammlung beginnt um 19 Uhr im Feuerwehrhaus.

Voriger Artikel
Trio wirft Drogen aus dem Autofenster
Nächster Artikel
Heeßeler Ortsratsinitiative erhält Gegenwind

An der Eseringer Straße in der Südstadt ist das Grundstück bereits vorbereitet für eine dort geplante Flüchtlingsunterkunft für 90 Menschen.

Quelle: Antje Bismark

Burgdorf. Die Stadt strebt nach eigenem Bekunden an, die Zufahrtsstraße im Norden des FTZ zu bauen. Sie steht deshalb in Verhandlungen mit der Kirche, der der Acker gehört. Ursprüngliche Pläne, einen Zugang über das Feuerwehrgelände zu schaffen, musste die Stadt aus versicherungstechnischen Gründen ad acta legen. Gegen eine Erschließung über den Sorgenser Grundweg hatten sich die Anwohner vehement zur Wehr gesetzt.

Schon für nächsten Dienstag, 15. März, lädt die Stadt zu einer weiteren Einwohnerversammlung ein. Dann geht es in der Aula der Astrid-Lindgren-Grundschule ab 19 Uhr um die geplante Flüchtlingsunterkunft für 150 Menschen im Osten des Gewerbegebiets Nordwest.

Der Untergrund für eine weitere Unterkunft an der Eseringer Straße in der Südstadt ist bereits planiert. Dort plant die Stadt, 90 Menschen unterzubringen. Einzelheiten will die Stadtverwaltung in einer Einwohnerversammlung am Dienstag, 22. März, ab 19 Uhr im Saal des Schlosses bekanntgeben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6spbwii5es91l9mp4k4p
Rat peilt die schwarze Null an

Fotostrecke Burgdorf: Rat peilt die schwarze Null an