Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Digitale Tafeln markieren Ende der Kreidezeit

Burgdorf Digitale Tafeln markieren Ende der Kreidezeit

Die grüne Kreidetafel hat ausgedient. In Burgdorfs Schulen kommt zunehmend moderne Medientechnik zum Einsatz. Soeben hat die Stadt für ihre Schulen 24 neue interaktive Tafeln angeschafft. Kostenpunkt: 180 000 Euro.

Voriger Artikel
Kreuzung: Zwei Zusammenstöße in acht Tagen
Nächster Artikel
Jannis Wolff Quartett gastiert im Schloss

Am Montag sind sechs interaktive Tafeln für die sechs neuen Klassen der IGS geliefert worden.

Quelle: Wulf-Dettmer

Burgdorf. Am Montag traf die vorerst letzte Lieferung ein. Die im Aufbau begriffene Integrierte Gesamtschule (IGS) mit gegenwärtig 268 Schülern in den Jahrgängen 5 und 6 hat laut Schulleiter Rudolf Alker für das neue Schuljahr sechs Räume von der Realschule übernommen. Nachdem die Klassenzimmer einen neuen Anstrich erhalten hatten, fehlten nur noch die neuen, digital gesteuerten Tafeln. Diese trafen am Montagvormittag ein. Somit sind nun alle der vorerst elf Klassenzimmer der Gesamtschule mit modernen Tafeln ausgerüstet. Die Tafeln sind mit dem Computer verbunden. Auf die weiße Fläche können mithilfe von Beamern Unterrichtsinhalte projiziert werden.
Weitere 18 Tafeln für fast 140 000 Euro ließ die Stadt im Gymnasium (7) sowie in der Astrid-Lindgren-Grundchule, der Gudrun-Pausewang-Grundschule, der Grundschule I und der Hauptschule I, der Waldschule in Ehlershausen und der Grundschule in Otze installieren. „Wir wollen pro Jahr einen Jahrgang mit dieser neuen Medientechnik ausstatten“, sagte Henry Barm, Schulabteilungsleiter im Rathaus, auf Nachfrage. Laut Barm ist das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. Die Schulen sollen nächstes Jahr 27 weitere interaktive Tafeln erhalten. Dafür habe er im Haushalt 216 000 Euro angemeldet.
Bewegung kommt auch die die Schulraumbedarfsplanung für die weiterführenden Schulen. Bis zur Sitzung des Schulausschuss des Rates am 5. September will Barm auf der Basis aktuell vorliegenden Zahlenmaterials eine Bestandsaufnahme vorlegen. Dann muss der Rat entscheiden, welchen Raumbedarf er an welcher Schule in welchem Tempo und mit welchem Aufwand decken will.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6spbwii5es91l9mp4k4p
Rat peilt die schwarze Null an

Fotostrecke Burgdorf: Rat peilt die schwarze Null an