Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Nicht alle Kinder erhalten Betreuungsplatz

Burgdorf Nicht alle Kinder erhalten Betreuungsplatz

Bei der Suche nach einem Krippenplatz kann die Verwaltung nicht jeden Elternwunsch erfüllen - und für das nächste Frühjahr sieht Nicole Raue einen Engpass auch bei den Plätzen in den Kindergärten. Punktuell steuert die Stadt dagegen.

Voriger Artikel
Viertklässler nehmen Abschied
Nächster Artikel
Integrationsbeauftragte legt Rat Bericht vor

Noch fehlen genaue Zahlen, doch die Verwaltung weiß aus Elterngesprächen, dass nicht jedes Kind einen Betreuungsplatz erhält.

Quelle: Symbolbild

Burgdorf. Im Jugendhilfeausschuss am Montagabend stellte die Leiterin der städtischen Jugendverwaltung zunächst nur den Trend vor, genaue Zahlen kann ihre Abteilung erst nach dem Start des neuen Kita-Jahres am 1. August nennen. "Wir wissen schon jetzt, dass wir nicht alle Wünsche in den Krippen berücksichtigen können", sagte Raue und fügte hinzu, das gelte auch unter dem Aspekt, dass manche Eltern von sehr kleinen Kindern ihre Anmeldung zurückziehen oder verschieben. Deshalb gebe es nun Gespräche mit den Familien, ob die Kinder in der Tagespflege betreut werden können.

In den Kindergärten wird es nach Aussage Raues im Frühjahr nächsten Jahres eng. Deshalb plädierte auch Stadtrat Michael Kugel in der Sitzung vehement für einen zügigen Bau des Familienzentrums in der Südstadt. "Ursprünglich wollten wir zum Kindergartenjahr 2018/19 damit ans Netz gehen, das lässt sich jetzt schon nicht mehr wegen der Ausschreibungen und Fristen nach EU-Norm halten", sagte Kugel. Aber: "Die Plätze haben wir bitter nötig", betonte Kugel. Im Familienzentrum unter der Trägerschaft der Paulusgemeinde entstehen bis zu inklusive 30 Krippen- und bis zu 75 Kindergartenplätze.

Bewährt habe sich das neue Anmeldeverfahren mit dem Stichtag 31. Januar: "Die Eltern melden uns bis zu diesem Termin ihren Bedarf, so dass wir frühzeitiger als bisher reagieren und planen können", sagte sie. Das wirke sich nun konkret auf zwei Einrichtungen aus. so baut die Stadt voraussichtlich im Spätherbst die Zahl der Plätze in der Schillerslager Kita von 35 auf 50 Plätze aus. Außerdem plant sie anhand der frühzeitigen Anmeldung, die Betreuungszeit im Kindergarten Ramlingen-Ehlershausen für eine Kleingruppe von zehn Kindern von 12.30 bis 15.30 Uhr auszuweiten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn9dtnbrnthj5pmdfd
Abriss der Brandruine beginnt

Fotostrecke Burgdorf: Abriss der Brandruine beginnt