Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Konferenz soll Flüchtlingen helfen

Burgdorf Konferenz soll Flüchtlingen helfen

Mit einer Flüchtlingskonferenz, die sich an haupt- und ehrenamtliche Helfer der Flüchtlinge in Burgdorf richtet, will die Stadt die Zusammenarbeit verbessern und in sechs Workshops die Aufgabenfelder diskutieren. Daraus sollen sich konkrete Projekte ergeben.

Voriger Artikel
Training fällt nach Feuer einige Tage aus
Nächster Artikel
Schelte von den Lehrern

Sprache und Sport, medizinische Versorgung und Arbeitsmarkt: Bei einer Flüchtlingskonferenz wollen haupt- und ehrenamtliche Helfer die Probleme diskutieren und gemeinsam in Workshops nach Lösungen suchen.

Quelle: Maja Hitij (Archiv)

Burgdorf. Die Betreuung und Beratung der Flüchtlinge haben in den vergangenen Jahren vor allem die Ehrenamtlichen in nichtstädtischen Einrichtungen wie dem Mehrgenerationenhaus und der Nachbarschaftstreff übernommen. Doch die wachsende Zahl an Schutzsuchenden führe dazu, dass die Stadt schnell professionelle Strukturen im Rathaus aufbauen und mehr Sozialarbeiter einstellen muss - zu diesem Ergebnis kommen Rat und Verwaltung. Dabei will Burgdorf die Erfahrungen nutzen, die unterschiedliche Gruppen in der Flüchtlingsarbeit gesammelt haben: Sie sind eingeladen, sich am Sonnabend, 30. April, an der Flüchtlingskonferenz und deren sechs Workshops zu beteiligen.

Die Moderation der ganztägigen Veranstaltung übernimmt Elke Stratmann, die am Vormittag mit den Teilnehmern über das Rollenverständnis der Ehrenamtlichen, Zuständigkeiten und Schnittstellen ebenso diskutieren wird wie über die Vernetzung von städtischen und ehrenamtlichen Strukturen. Nach einer Mittagspause beginnen um 14 Uhr die Workshops, deren Leitung jeweils Erfahrene aus dem Aufgabengebiet übernehmen. Den Workshop zur "ärztlichen Versorgung" leitet Eberhard Rumpf, jenen für den "Zugang zum Arbeitsmarkt" Björn Sund vom Jobcenter und den Bereich "Sport" Peter Kehl. Ilsabe Bartels-Kohl leitet die Runde mit dem Thema "Kultur", Karin Schibel zeichnet verantwortlich für die "Sprachförderung" inklusive der Schulen und Gurbet Birgin für "Angebote für Flüchtlingsmädchen". Aus den Workshop sollen sich konkrete Projekte und definierte Arbeitsaufträge ergeben, die gegen 17 Uhr im Plenum vorgestellt werden.

Interessierte sollten sich bis 15. April im Rathaus per E-Mail m.knoche@burgdorf.de anmelden und zwei Workshop-Wünsche angeben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6spbwii5es91l9mp4k4p
Rat peilt die schwarze Null an

Fotostrecke Burgdorf: Rat peilt die schwarze Null an