Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Stadt erneuert zwei Brücken

Burgdorf Stadt erneuert zwei Brücken

Im nächsten Jahr lässt die Stadt die hölzerne Fußgängerbrücke an der Mühlenstraße ebenso sanieren wie die Holzbrücke über den Möschgraben - vorausgesetzt, die Politiker stimmen den Kosten von etwa 76.000 Euro zu.

Voriger Artikel
Einbruch im Tierheim nach Tag der offenen Tür
Nächster Artikel
Realschule zu klein für die IGS?

Fachbereichsleiter Rainer Herbst lässt derzeit die Brücke am Mühlenweg überprüfen.

Quelle: Bismark

Burgdorf. Die letzte Grundsanierung der Aue-Brücke in der Innenstadt liegt inzwischen 22 Jahre zurück. „Damals wurde die Holzkonstruktion wieder durch Holz ersetzt“, sagt der zuständige Fachbereichsleiter Rainer Herbst und fügt hinzu, eine mögliche Stahlbrücke sei zwar geprüft, aber abgelehnt worden. Nun zeigten sich deutliche Abnutzungserscheinungen, die durchaus üblich für Holzbrücken seien: Die Bohlen - teilweise schon ersetzt - bröckelten an einigen Stellen, auch das Geländer weise Schäden auf. „Das müssen wir ohnehin ersetzen, weil es nach neuer Rechtslage zu niedrig für Radfahrer ist“, sagt Herbst. Damit zumindest Fußgänger die Brücke nutzen können, hat die Stadt entsprechende Schilder aufgestellt. Radler müssten demnach vor der Brücke absteigen, schieben und auf der anderen Seite aufsteigen.

Wie umfangreich die Arbeiten an der knapp zehn Meter langen und zwei Meter breiten Überquerung über die Aue letztlich sein müssten, hänge von einem Sachverständigen ab, der derzeit den sogenannten Binder, die tragende Konstruktion unter der Brücke, prüft. „Wenn sich herausstellt, dass der Binder noch gut ist, dann spricht nichts gegen eine neue Holzbrücke“, sagt Herbst, auch wenn die Verwaltung durchaus eine Stahlvariante in Erwägung ziehe. Die jetzige Kalkulation sieht Baukosten von 38.000 Euro vor, vorausgesetzt, der Binder ist in Ordnung. Herbst betont, dass die Brücke bei den Arbeiten um einen halben Meter verbreitert werden soll.

Mit 38.000 Euro rechnet die Verwaltung auch bei der zweiten Brückensanierung, die für das nächste Jahr am Möschgraben vorgesehen ist. Auch dort plant die Stadt die komplette Erneuerung, eine Verbreiterung und auch ein höheres Geländer. Für beide Bauten stellt die Stadt nach Aussage des Fachbereichsleiters das Geld in die Planung für den Haushalt 2016 ein. Darüber beraten die Ratsmitglieder, ehe sie das Zahlenwerk zum Jahreswechsel verabschieden werden. „Wir hoffen, dass das Geld zur Verfügung steht“, sagt Herbst. In einer Drucksache weist die Verwaltung schon einmal vorsorglich auf mögliche Konsequenzen hin: „Falls die Brücken 2016 nicht erneuert werden, müssen sie für den Fußgängerverkehr voraussichtlich gesperrt werden.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Antje Bismark

doc6slqweqsy891304aul5i
Unfallschwerpunkt Betonpoller

Fotostrecke Burgdorf: Unfallschwerpunkt Betonpoller