Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Streifzug übers einstige Fabrikgelände

Burgdorf Streifzug übers einstige Fabrikgelände

„Auf den Spuren der Burgdorfer Konservenfabrik“ ist die nächste öffentliche Stadtführung überschrieben. Der historische Streifzug am Sonntag, 6. August, führt auf das Gelände des ehemals größten Industrieunternehmens der Stadt.

Voriger Artikel
Arbeiter übernehmen das JohnnyB. - zeitweise
Nächster Artikel
Diebe ziehen Pferden Fliegenschutzdecke aus

Im Jahr 1912 gehören zahlreiche Gebäude zur Burgdorfer Konservenfabrik. Das Geschäft boomte

Quelle: privat

Burgdorf. Das Fabrikgelände umfasst beinahe den gesamten Bereich zwischen Garten-, Wallgarten-, Heinrichstraße und dem Bahngelände. Christoph Adolph wird die Führung leiten und den Teilnehmern die Geschichte der Fabrik von der Gründung bis zur Schließung Anfang der 1970er Jahre erzählen.

Fast achtzig Jahre lang setzte die 1892 von Ludwig Warnecke gegründete Burgdorfer Konservenfabrik dem städtischen Wirtschaftsleben ihren Stempel auf und machte die Stadt zum bekannten Standort industrieller Konservenherstellung. Im Laufe der Jahre umfasste die Produktionspalette Spargel-, Erbsen-, Bohnen-, Karotten- und Pilzkonserven, ehe der  Konkurrenzdruck im Zuge der Gründung der Europäischen Gemeinschaft (EG) die Firmenleitung zu Verkaufsverhandlungen zwang. Der Langnese-Iglo Konzern übernahm die Konservenfabrik am 1. Januar 1970, schloss das Werk jedoch schon zwei Jahre später endgültig.

Treffpunkt für die Führung des Stadtmarketingvereins (SMB) ist um 14 Uhr am Wicken-Thies-Brunnen am Spittaplatz. Teilnehmerkarten gibt es in der VVV-Geschäftsstelle, Braunschweiger Straße 2.

doc6vu9psyqxit16afd6o9g

Mit Lastwagen wie diesen wurden die Konserven 1951 ausgeliefert.

Quelle: privat

Von Stephanie Doll und Anette Wulf-Dettmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xez1gaopm11h45vfidl
Originelle Kreationen bei Kunst und Handwerk

Fotostrecke Burgdorf: Originelle Kreationen bei Kunst und Handwerk