Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Führung zeigt die
Stadtgeschichte(n)

Burgdorf Führung zeigt die
Stadtgeschichte(n)

Eine Stadtführung zu den Sehenswürdigkeiten, die dem historischen Zentrum zwischen Spittaplatz und Hannoverschem Tor seit Jahrhunderten seinen besonderen Charakter verleihen, bietet der Stadtmarketingverein am Sonntag, 3. Juli, an.

Voriger Artikel
Unfall fordert zwei Verletzte
Nächster Artikel
Akustisches Warnsignal weckt Anlieger auf

Zum Schauplatz eines Mordes führt der Stadtrundgang ebenso wie zu historischen Häusern.

Quelle: privat

Burgdorf. Dabei erfahren die Teilnehmer interessante Hintergründe über die Entstehung der St. Pankratius-Kirche, des Schlosses und der alten Landratshausvilla (heute: Rathaus II). Der Weg führt weiter über den alten Magdalenenfriedhof zum Platz Am Brandende, der an die großen Brandkatastrophe des Jahres 1809 erinnert, bei der die Stadt beinahe einem flammenden Inferno zum Opfer gefallen wäre. Anschließend wendet sich die Führung dem Stadtmuseum in der Schmiedestraße zu und erreicht das Pfarrwitwenhaus, in dem im 19. Jahrhundert ein Aufsehen erregender Mord geschah. Danach geht es am Rathaus I in der Marktstraße vorbei zur alten Synagoge in der Poststraße. Während des Rundgangs lernen die Teilnehmer auch die Standorte von Gebäuden kennen, die längst aus dem Stadtbild verschwunden sind. Dazu zählt das ehemalige Elektrizitätswerk, von dessen Existenz nur noch alte Dokumente und Fotografien zeugen.

Die Stadtführung am Sonntag, 3. Juli, beginnt um 14 Uhr. Teilnehmer treffen sich auf dem Spitta-Platz. Karten für drei Euro gibt es bei der Firma Bleich, Braunschweiger Straße 2.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Antje Bismark

doc6spbwii5es91l9mp4k4p
Rat peilt die schwarze Null an

Fotostrecke Burgdorf: Rat peilt die schwarze Null an