Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Stadtmuseum lädt zum Spielen ein

Burgdorf Stadtmuseum lädt zum Spielen ein

Heute beherrscht jedes Kind den Umgang mit Fernseher und Computer. Doch womit spielten Kinder im 19. Jahrhundert, als die Industrialisierung gerade erst begonnen hatte?

Voriger Artikel
Neue Rad-Stellplätze kosten 190.000 Euro
Nächster Artikel
Bauamtsleiter verlässt die Stadt

Ab morgen können Spielzeugfreunde im Stadtmuseum Spielsachen der letzten 150 Jahre bewundern.

Quelle: Privat

Burgdorf. Wie hat sich dieses Spielzeug entwickelt?  Antworten liefert die Spielzeugausstellung „Technik im Kinderzimmer - Spielzeug aus der Zeit von 1860 bis 1960“ im Stadtmuseum, Schmiedestraße 6.

Sämtliche Exponate stammen aus der Spielzeugsammlung von Rüdiger Schwerz. Dieser wird bei der Eröffnung am Sonnabend ab 14.30 Uhr eine Führung anbieten. Der Spielzeugsammler bringt ein großes Puppenhaus und eine Dampfmaschine zum Ausprobieren für die Kinder mit.

Dampfmaschinen im Kleinformat waren im 19. Jahrhundert ein beliebtes Spielzeug bei Jungen, Mädchen freuten sich über Puppenhäuser. Mit ihren neuen Technologien hatte die Industrialisierung Schwung in die Spielzeugherstellung gebracht. 1895 erschien die erste schienen- gebundene und dampfbetriebene Spielzeugeisenbahn auf dem Markt - und der Fortschritt im Kinderzimmer hielt an

Die Besucher der Ausstellung können die rasante Entwicklung der Spielzeugwelt in den letzten 150 Jahren bewundern. Aus dieser Zeit stammen die zahlreichen Exponaten, wie Eisenbahnen, Puppenherde, Dampfmaschinen und Tretautos.

Die Spielzeugausstellung organisiert haben der Verkehrs- und Verschönerungs-Verein, der Förderverein Stadtmuseum und die Stadt Burgdorf mit Unterstützung der Stadtsparkasse.

Von Johanna Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn9dtnbrnthj5pmdfd
Abriss der Brandruine beginnt

Fotostrecke Burgdorf: Abriss der Brandruine beginnt