Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Stadtsparkasse Burgdorf macht noch Gewinn

Burgdorf Stadtsparkasse Burgdorf macht noch Gewinn

Bei der Stadtsparkasse Burgdorf läuft's: Für das zurückliegende Geschäftsjahr 2015 hat das Geldinstitut, dessen Träger die Stadt ist, erneut einen Gewinn ausgewiesen. Das auf die Kernstadt Burgdorf und deren Ortsteile fokussierte Bankhaus erzielte einen Jahresüberschuss von 487.000 Euro.

Voriger Artikel
Stadt schreibt Wochenmarkt neu aus
Nächster Artikel
Quintett kandidiert für die SPD in Otze

Die Stadtsparkasse Burgdorf kann sich in einem schwierigen Marktumfeld trotz anhaltender Niedrigzinsphase behaupten.

Quelle: Joachim Dege

Burgdorf. Das geht aus dem jüngsten, im Internet veröffentlichten Geschäftsbericht der Stadtsparkasse hervor. Diesen hatte der Verwaltungsrat des Instituts, wie erst jetzt bekannt geworden ist, bereits in seiner Sitzung vom 14. Juni gebilligt, um dem Vorstand zugleich Entlastung zu erteilen.

In ihrem Geschäftsbericht spricht die Bank, die Personal heute nur noch am Stammsitz an der Marktstraße beschäftigt und ansonsten mit über das Stadtgebiet verteilten SB-Terminals arbeitet, von schwierigen Rahmenbedingungen. Niedrige Zinsen, zunehmender Wettbewerb und die Herausforderungen der Digitalisierung sorgten für einen Rückgang der Erträge und gleichzeitig für einen Anstieg der Kosten. Gleichwohl erzielte die Stadtsparkasse im vergangenen Jahr sogar einen um 83.000 Euro höheren Überschuss als noch ein Jahr zuvor. Möglich machte dies auch ein moderater Personalabbau. Arbeiteten 2014 noch 101 Menschen für die Stadtsparkasse, sank die Mitarbeiterzahl im vergangenen Jahr auf die Zahl 94.

Laut Stadtsparkassen-Vorstand Heiko Nebel und Ute Assmann ist ein Ende der Niedrigzinsphase nicht in Sicht. Derweil wächst das Kreditgeschäft der Bank. Die Stadtsparkasse konnte den Gesamtbestand ihres Kreditkundengeschäfts um 24,5 Millionen Euro auf 201,1 Millionen Euro steigern. Darin sind 14 Millionen an erworbenen Schuldscheinen von Unternehmen und öffentlichen Haushalten enthalten. Die Kreditvergaben an Privatpersonen schlugen mit einem Plus von 6,8 Millionen Euro (+ 7,5 Prozent) zu Buche, solche an Unternehmen und Selbstständige sogar mit einem Plus von 12,2 (+ 15,1 Prozent). Insgesamt hat das Geldhaus Ende vergangenen Jahres 92,7 Millionen Euro an gewerbliche Kunden und sogar 97,6 Millionen Euro an private Kunden ausgegeben.

Zinsen sind nach wie vor die bedeutendste Ertragsquelle der Stadtsparkasse. Der Zinsüberschuss betrug zum 11,9 Millionen Euro. Aus Provisionen nahm das Geldhaus 2,6 Millionen Euro ein. Ihre Vermögenslage beschreibt die Stadtsparkasse als geordnet. Die Sicherheitsrücklage betrage 23,5 Millionen Euro und damit 1,9 Prozent mehr als 2014. Darüber hinaus verfügt das Institut über einen Fonds für allgemeine Bankrisiken in Höhe von 11,8 Millionen Euro.

Im Geschäftsbericht weist der Vorstand zudem hin auf das soziale Engagement der Bank. Mithilfe von Spenden und Sponsoring fördert die Stadtsparkasse zahlreiche soziale Einrichtungen und Sport- und Kulturangebote in der Stadt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Joachim Dege

doc6sothgvvh9ty8176hn4
Mister Christbaum denkt an Abschied

Fotostrecke Burgdorf: Mister Christbaum denkt an Abschied