Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
TSV Burgdorf baut Klubheim auf die Tribüne

Stadt soll sich mit 100.000 Euro beteiligen TSV Burgdorf baut Klubheim auf die Tribüne

Die TSV Burgdorf will sich ein eigenes Vereinsheim bauen. Das neue Klubhaus wird auf die Tribüne im Stadion aufgesetzt und voraussichtlich 240.000 Euro kosten. Die Stadt soll sich mit 100.000 Euro an den Baukosten beteiligen.

Voriger Artikel
Bauhof und die Landesbehörde stocken Streusalzvorräte auf
Nächster Artikel
Neue Trinkwasserleitung sorgt für Druck

Die TSV Burgdorf will für 240.000 Euro einen 26 Meter langen Baukörper mit Glasfassade auf die Stadiontribüne setzen.

Quelle: Grafik: Höhlich + Schmotz

Burgdorf. Die Pläne des Architekturbüros Höhlich und Schmotz sehen vor, dass auf die 26 Meter lange Stadiontribüne ein Baukörper mit Glasfassade zum Spielfeld hin gesetzt wird. Darin sollen ein 60 Quadratmeter großer Gymnastikraum, ein 33 Quadratmeter großer Klubraum und eine 21 Quadratmeter große Küche unterkommen. In der Küche ist laut TSV-Boss Ulrich Karos auch Platz für eine Büronische, in der der Spielbetrieb der Fußballsparte organisiert werden könne. Das Klubhaus, das allen TSV-Sparten zur Nutzung offenstehen soll, erreichen die Vereinsmitglieder über einen Eingang auf der Tribüne. Im Untergeschoss sind neue Toiletten und Funktionsräume geplant.

Der Bauantrag ist laut Karos bei der Stadt eingereicht und mit dem Bauamt in Vorgesprächen bereits im Detail abgestimmt. Mit der Genehmigung rechnet der Verein in Kürze. Die Bauarbeiten sollen so schnell wie möglich beginnen und spätestens Ende nächsten Jahres abgeschlossen sein.

„Wir bauen auf einem vernünftigen Level“, sagt Karos, der Wert auf die Feststellung legt, dass der Verein um eine ihren Preis werte Lösung bemüht sei. „Wir werden die Ärmel hochkrempeln“, verspricht derweil Walter Eckhoff, stellvertretender Vorsitzender der Fußballsparte, und verweist auf in der Kostenkalkulation berücksichtigte 900 Stunden Eigenleistung der Mitglieder. Die wesentlichen Arbeiten sollen Fachbetriebe übernehmen, sagt Eckhoff.

Der Schul- und Sportausschuss des Rates befasst sich am Montag, 21. November, ab 16.30 Uhr im Rathaus I mit dem Vorhaben. Denn der Verein begehrt einen Zuschuss der Stadt in Höhe von 100 000 Euro. Weitere Zuschüsse erhofft sich die TSV vom Landessportbund. Morgen trifft sich der Sponsorenkreis Club 100 zum Grünkohlessen, wo Eckhoff um Unterstützung bitten will.

Joachim Dege

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x889sq6low139loao0b
Die Flöten marschieren querfeldein voran

Fotostrecke Burgdorf: Die Flöten marschieren querfeldein voran