Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Einbrecher steigt in Härkestube ein

Burgdorf Einbrecher steigt in Härkestube ein

In der Nacht zum Mittwoch ist ein unbekannter Täter in die Härkestube an der Kleinen Bergstraße eingestiegen. Erst vor drei Wochen hatte sich ein Einbrecher Zutritt zu einem Lagerraum direkt neben der Kneipe verschafft.

Voriger Artikel
Schüsse fallen im StadtHaus
Nächster Artikel
Nach Schulschluss wird es eng in den Bussen

Die Polizei bittet Bürger, die Hinweise zum Einbruch in die Härkestube an der Kleinen Bergstraße in der Nacht zu Mittwoch geben können, sich bei ihr zu melden.

Quelle: Friso Gentsch

Burgdorf. Verpächterin Marion Heinrichs ist überzeugt, dass schon im August  die Gaststätte das eigentliche Ziel des Einbrechers war. Sie vermutet, dass beide Einbrüche auf das Konto desselben Täters gehen. "Doch er hatte damals wohl nicht das richtige Werkzeug dabei."

Das war diesmal anders: Dem Täter gelang es in der Nacht zu Mittwoch, eines der Gitter vor den Kneipenfenstern zu entfernen. Daraufhin öffnete er das Fenster, stieg in die Gaststätte ein, stahl Geld und Zigaretten und verschwand. Zur Schadenshöhe kann die Polizei noch keine Angaben machen.

In der Nacht zum 17. August hatte ein Täter mit einem Bolzenschneider das Vorhängeschloss des an die Kneipe angrenzenden Lagerraums durchtrennt. Gestohlen wurde damals nichts. "Dort lagern wir auch nur unsere Flohmarktsachen", sagte Heinrichs. Ihrer Ansicht nach hat die Polizei den ersten Einbruchsversuch in die Kneipe Mitte August nicht ernst genug genommen. Dann wäre der aktuelle Einbruch vielleicht gar nicht passiert. Polizisten hätten sich zwar alles angeschaut und Fotos gemacht, doch keine Spuren gesichert, sagte Heinrichs am Donnerstag. "Ein Kollege der Spurensicherung war damals noch einmal am Tatort", erklärte ein Sprecher der Polizeiinspektion auf Anfrage. Doch er habe keine verwertbaren Spuren sichern können.

"Nach den zwei Einbrüchen hat man jetzt auch Angst", sagte Heinrichs. Sie habe sich deshalb eine Alarmanlage besorgt, die mit 100 Dezibel losgehe, sobald an Fenster oder Tür manipuliert werde.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xo2ot3ahw7628ka8az
Geisterstunde im Museum mit Bach und Händel

Fotostrecke Burgdorf: Geisterstunde im Museum mit Bach und Händel