Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
SPD-Kandidat: Polizei sucht 
nach Hacker

Burgdorf SPD-Kandidat: Polizei sucht 
nach Hacker

Wegen Verleumdung gegen Personen des politischen Lebens und des Ausspähens von Daten ermittelt jetzt die Polizei – nachdem der SPD-Kandidat Tayyar Duran eine entsprechende Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt hat.

Voriger Artikel
Betrüger ergaunern sich Mietbagger
Nächster Artikel
Pferd wird bei Unfall verletzt

Die Polizei ermittelt gegen Unbekannt wegen Ausspähens von Daten, nachdem ein SPD-Kandidat eine entsprechende Strafanzeige gestellt hat.

Quelle: Symbolbild

Burgdorf. Eine unbekannte Person hat in dem sozialen Netzwerk eine Nachricht veröffentlicht, die Duran angeblich im Januar geschrieben hatte. Darin heißt es sinngemäß, niemand dürfe etwas Schlechtes über die PKK sagen. „Das habe ich niemals geschrieben“, betont Duran, der von einem Hackerangriff auf seinen privaten Facebook-Account ausgeht.

Der Aussage und Veröffentlichung im Netz folgten Reaktionen – auf politischer Ebene, aber auch weltweit von Anhängern des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan. „Wir haben sogar eine Mail aus New York erhalten“, sagt Burgdorfs SPD-Chef Ahmet Kuyucu und fügt hinzu, gegen den Betreiber einer Internetplattform, der die Nachricht verbreitet hat, leite seine Partei rechtliche Schritte ein. Auch Duran hat einen Anwalt eingeschaltet. Außerdem gibt er eine eidesstattliche Versicherung ab, dass die Nachricht nicht von ihm stammt. „Ich habe nie gedacht, dass ich einmal wegen meiner kurdischen Wurzeln angegriffen werde“, sagt er. Schließlich habe er seit 2003 einen deutschen Pass. Auch über einen Rücktritt von der Kandidatur hat er nachgedacht, aber: „Ich habe mir nichts zuschulden kommen lassen.“

Nach Aussage eines Polizeisprechers befinden sich die Ermittlungen seit der Strafanzeige vom 
23. August im Anfangsstadium. Eingeleitet wurde ein Verfahren wegen des Verdachts der üblen Nachrede und Verleumdung gegen Personen des politischen Lebens, Beleidigung und des Ausspähens von Daten. Denn solche Manipulationen habe es bereits gegeben, sagt der Sprecher. Ob sie auch in diesem Fall vorlägen, sei Teil der schwierigen Ermittlungen. Wann diese abgeschlossen seien, könne er nicht sagen. Duran hofft, auf ein baldiges Ergebnis: „Damit meine Unschuld bewiesen ist.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6spbwii5es91l9mp4k4p
Rat peilt die schwarze Null an

Fotostrecke Burgdorf: Rat peilt die schwarze Null an