Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Face ist die Spürnase im Burgdorfer Tierheim

Burgdorf Face ist die Spürnase im Burgdorfer Tierheim

Mehr Ausgelastetsein und bessere Vermittlungsschancen: Das erhofft sich das Tierheim für Langzeitinsassen mittels Trailing bei K-9 Suchhunde Celle Peine. Bei Border Collie Charly hat es bereits geklappt mit dem neuen Zuhause. American-Stoffordshire-Mix Face genießt die sportliche Herausforderung.

Voriger Artikel
Diakoniestation ist in Jubiläumslaune
Nächster Artikel
Chöre singen im Ramlinger Lustgarten

Los geht es: Face hat die Witterung von Claudia Radtke aufgenommen und folgt ihrer Fährte. Köhlern

Quelle: Sandra Köhler

Burgdorf. Face nimmt konzentriert Witterung auf. Ein kurzes Schnuppern an einem Taschentuch, mit dem sich Claudia Radtke kurz über die Haut gewischt hat, reicht für den siebenjährigen American Staffordshireterrier-Mischling aus. Als Marcel Wesche, Stützpunktleiter und Basic-Trail-Trainer bei K9 Suchhunde Celle Peine dem Rüden das Kommando "Trail" gibt, setzt sich dieser auf die Fährte der versteckten Person und lässt sich durch nichts von seiner Aufgabe abbringen. Er hat weder ein Auge für andere Hunde noch Passanten, die zuhauf in der Grünanlage in Hülptingsen unterwegs sind. In Nullkommanichts hat er Radtke in ihrem Versteck aufgestöbert und genießt sichtlich zufrieden Lob und Leckerli.

"Es ist toll zu sehen, wie sehr Face beim Trailen aufblüht und mit welchem Ehrgeiz er bei der Sache ist", sagt Radtke stolz: "Nach dem Trailen hat er ein Grinsen im Gesicht und genießt seinen Erfolg." Als Suchhunde erlebe sie die Tiere ganz anders als im Tierheim, wo sie allein aufgrund der Art der Unterbringung doch sehr unter Stress stünden: "Sie sind ausgeglichener, sicherer und nehmen davon auch ganz viel in den Alltag mit." Ihren eigener Hund Charly, ein Border Collie, stammt ebenfalls aus dem Burgdorfer Tierheim und genießt wie Face seit Oktober 2015 das Suchhundesein sehr.

 "Hunde kann man gut über die Nase auslasten", sagt Susanne Menges vom Burgdorfer. Gerade Langzeitinsassen litten trotz regelmäßiger Gassigänge, Streichel- und Spieleinheiten darunter, nicht so gefordert zu sein, wie Hunde in Familien. So habe ihre Einrichtung nach einer weiteren Möglichkeit gesucht, speziell einige diese Hunde zu fordern und zu fördern. Und Wesche war als ehemaliger Gassigänger des Tierheims gern bereit, dabei zu helfen.

Beim Trailing werden die Tiere nicht nur optimal geistig und körperlich optimal ausgelastet. Auch ihr Selbstbewusstsein wird gestärkt und Ängste abgebaut. "Da die Hunde bei der Arbeit Situationen wie Begegnungen mit anderen Hunden, mit denen sie sonst Schwierigkeiten haben, zwar mitbekommen, aber auf ihre Aufgabe fokussiert sind, fällt es ihnen auch beim normalen Gassigehen leichter, damit umzugehen", sagt Wesche. Trailing ist also auch ein Beitrag zur Sozialisierung. Damit, so hofft Tierheimmitarbeiterin Menges, könnten auch die Vermittlungschancen steigen.

"Face ist ein echtes Talent", sagt Wesche. Das aufgeweckte Kraftpaket, das mittlerweile mehr als sechs Jahre im Burgdorfer Tierheim verbracht hat, sei inzwischen so weit, dass er die erste Prüfung im Amateurbereich ablegen könne. Das sei auch auch geplant. Doch auch als reine Auslastung sei Trailing für jedes Mensch-Hund-Team geeignet. "Alter, Rasse, Handicaps spielen dabei keine Rolle", sagt der Trainer. Weil diese spezielle Art von Hundesport  zudem auch die Bindung zwischen Mensch und Hund fördere, würde er sich freuen, wenn Faces zukünftiges Herrchen wie Radtke dabei bliebe.

doc6quggbltzoh1cn0wrb0k

Fotostrecke Burgdorf: Face ist die Spürnase im Burgdorfer Tierheim

Zur Bildergalerie

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6spbwii5es91l9mp4k4p
Rat peilt die schwarze Null an

Fotostrecke Burgdorf: Rat peilt die schwarze Null an